Sony DSLR-A100 Download Manual

Printed in Malaysia
Gedruckt auf 100% Recyclingpapier mit Druckfarbe auf
Pflanzenölbasis ohne VOC (flüchtige organische Bestandteile).
Gedrukt op 100% kringlooppapier met VOC (vluchtige organische verbinding)-vrije inkt op basis van plantaardige olie.
Extra informatie over deze camera en antwoorden op veelgestelde vragen vindt u op onze Customer Support-website voor klantenondersteuning.
Zusätzliche Informationen zu diesem
Produkt und Antworten zu häufig gestellten Fragen können Sie auf unserer
Kundendienst-Website finden.
DSLR-A100 2-681-187-42 (1)
2-681-187-42 (1)
Digitale Spiegelreflexkamera
Bedienungsanleitung/
Störungsbehebung
DE
Digitale spiegelreflexcamera
Gebruiksaanwijzing/
Problemen oplossen
NL
2006 Sony Corporation
100
DSLR-A100
„Bitte zuerst lesen“ (getrennter Band)
Erläutert die Einrichtung und grundlegende Bedienung für Aufnahme/Wiedergabe mit
Ihrer Kamera.
"Lees dit eerst" (los boekje)
Beschrijft het instellen en de basisbedieningen voor opnemen/weergeven met uw camera.
Bedienungsanleitung
Bitte lesen Sie diese Anleitung und „Bitte zuerst lesen“ (getrennter Band) vor der
Benutzung der Kamera aufmerksam durch, und bewahren Sie sie zum späteren
Nachschlagen auf.
Gebruiksaanwijzing
Lees deze gebruiksaanwijzing en ?Lees dit eerst? (los boekje) zorgvuldig ?Lees dit eerst? (los boekje) zorgvuldig Lees dit eerst? (los boekje) zorgvuldig ? (los boekje) zorgvuldig (los boekje) zorgvuldig door vóórdat u de camera voor het eerst bedient, en bewaar ze voor latere naslag.DE
2
Um Feuer- oder Berührungsgefahr zu verringern, setzen Sie das Gerät weder Regen noch Feuchtigkeit aus.
Ersetzen Sie die Batterie bzw. den Akku ausschließlich durch eine Batterie bzw. einen
Akku des angegebenen Typs. Andernfalls besteht
Feuer- oder Verletzungsgefahr.
.
Dieses Produkt wurde geprüft und erfüllt die
Auflagen der EMV-Richtlinie für den Gebrauch von Verbindungskabeln, die kürzer als 3 m sind.
Achtung
Die elektromagnetischen Felder bei den speziellen
Frequenzen können Bild und Ton dieses Gerätes beeinflussen.
Hinweis
Wird eine Unterbrechung (Ausfall) der
Datenübertragung durch statische Elektrizität oder
Elektromagnetismus verursacht, starten Sie die
Anwendung neu, oder klemmen Sie das
Kommunikationskabel (USB usw.) ab und wieder an.
Entsorgung von gebrauchten elektrischen und elektronischen
Geräten (anzuwenden in den Ländern der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit einem separaten Sammelsystem für diese
Geräte)
Das Symbol auf dem Produkt oder seiner
Verpackung weist darauf hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einer Annahmestelle für das
Recycling von elektrischen und elektronischen
Geräten abgegeben werden muss. Durch Ihren
Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts schützen Sie die Umwelt und die Gesundheit Ihrer
Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit werden durch falsches Entsorgen gefährdet.
Materialrecycling hilft, den Verbrauch von
Rohstoffen zu verringern. Weitere Informationen
über das Recycling dieses Produkts erhalten Sie von Ihrer Gemeinde, den kommunalen
Entsorgungsbetrieben oder dem Geschäft, in dem
Sie das Produkt gekauft haben.
Entsorgungshinweis: Bitte werfen Sie nur entladene Batterien in die Sammelboxen beim
Handel oder den Kommunen.
Entladen sind Batterien in der Regel dann, wenn das Gerät abschaltet und signalisiert „Batterie leer“ oder nach längerer Gebrauchsdauer der
Batterien „nicht mehr einwandfrei funktioniert“.
Um sicherzugehen, kleben Sie die Batteriepole z.B. mit einem Klebestreifen ab oder geben Sie die Batterien einzeln in einen Plastikbeutel.
Deutsch
WARNUNG
ACHTUNG
Für Kunden in Europa
Für Kunden in DeutschlandDE
3
Hinweise zur Benutzung Ihrer Kamera
Verwendbare „Memory Stick“-Typen
(nicht mitgeliefert)
Es gibt zwei „Memory Stick“-Typen.
„Memory Stick“: Sie können keinen normalen „Memory Stick“ mit Ihrer
Kamera verwenden.
„Memory Stick Duo“: Ein „Memory
Stick Duo“ muss in einen Memory
Stick Duo-Adapter für CF-Steckplatz
(mitgeliefert) eingesetzt werden.
Wenn Sie einen „Memory Stick Duo“ mit
Schreibschutzschieber benutzen, stellen Sie den
Schieber auf die Aufnahmeposition.
Einzelheiten zu „Memory Stick“, siehe
Seite 138.
Hinweise zum Akku
Laden Sie den Akku NP-FM55H (mitgeliefert) auf, bevor Sie die Kamera zum ersten Mal benutzen. (t Schritt 1 in „Bitte zuerst lesen“)
Der Akku kann vorzeitig wiederaufgeladen werden, selbst wenn er noch nicht völlig entladen ist. Selbst wenn der Akku nicht voll aufgeladen ist, können Sie den teilweise geladenen Akku in diesem Zustand benutzen.
Wenn Sie beabsichtigen, den Akku längere Zeit nicht zu benutzen, entladen Sie ihn vollständig, nehmen Sie ihn aus der Kamera heraus, und lagern Sie ihn dann an einem kühlen, trockenen
Ort. Diese Maßnahmen dienen zur
Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des
Akkus (Seite 141).
Für Einzelheiten zum Akku siehe Seite 141.
Kein Schadenersatz für
Aufnahmeinhalte
Falls Aufnahme oder Wiedergabe wegen einer
Funktionsstörung der Kamera oder des
Speichermediums usw. nicht durchführbar ist, besteht kein Anspruch auf Schadenersatz.
Sicherstellungsempfehlung
Um der potentiellen Gefahr von Datenverlust vorzubeugen, sollten Sie Daten stets auf ein anderes Speichermedium kopieren (sichern).
Hinweise zu Aufnahme/Wiedergabe
Diese Kamera ist nicht staubdicht, spritzwassergeschützt oder wasserdicht. Lesen
Sie die „V orsichtsmaßnahmen“ (Seite 146) durch, bevor Sie die Kamera in Betrieb nehmen.
Bevor Sie einmalige Ereignisse aufnehmen, sollten Sie eine Probeaufnahme machen, um sich zu vergewissern, dass die Kamera einwandfrei funktioniert.
Achten Sie darauf, dass die Kamera nicht nass wird. Wasser, das in das Innere der Kamera eindringt, kann Funktionsstörungen verursachen, die in manchen Fällen irreparabel sein können.
Blicken Sie nicht du rch ein abgenommenes
Objektiv oder den Sucher in die Sonne oder eine starke Lichtquelle. Dies kann Ihren Augen bleibenden Schaden zufügen. Oder es kann zu einer Funktionsstörung Ihrer Kamera kommen.
Benutzen Sie die Kamera nicht in der Nähe von
Geräten, die starke Radiowellen erzeugen oder
Strahlung abgeben. Die Kamera ist dann möglicherweise nicht in der Lage, einwandfrei aufzunehmen oder wiederzugeben.
Die Benutzung der Kamera in sandiger oder staubiger Umgebung kann zu
Funktionsstörungen führen.
Falls Feuchtigkeitskondensation auftritt, beseitigen Sie diese vor Benutzung der Kamera
(Seite 146).
Schütteln oder Anstoßen der Kamera vermeiden. Neben Funktionsstörungen und
Unfähigkeit der Bildaufzeichnung kann dies auch zu Unbrauchbarkeit des Speichermediums sowie zu Zerstörung, Beschädigung oder V erlust von Bilddaten führen.
DEDE
4
Reinigen Sie die Blitzoberfläche vor der
Benutzung. Die Wärme des Blitzlichts kann dazu führen, dass sich Schmutz auf der
Blitzoberfläche verfärbt oder daran haften bleibt, was unzureichende Lichtabgabe zur
Folge haben kann.
Bewahren Sie die Kamera und das mitgelieferte
Zubehör usw. außer der Reichweite von Kindern auf. Es besteht sonst die Gefahr, dass Kleinteile, wie z.B. Akku, Zubehörschuhkappe usw., verschluckt werden. Sollte ein solcher Fall eintreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.
Hinweise zu LCD-Monitor und Objektiv
Da der LCD-Monitor unter Einsatz von extrem genauer Präzisionstechnologie hergestellt wird, sind über 99,99% der Pixel für effektiven
Betrieb funktionsfähig. Dennoch besteht die
Möglichkeit, dass winzige schwarze und/oder helle Punkte (weiße, rote, blaue oder grüne
Punkte) ständig auf dem LCD-Monitor sichtbar sind. Diese Punkte sind ein normales Resultat des Herstellungsprozesses und haben keinerlei
Einfluss auf die Bilder.
Setzen Sie die Kamera nicht direktem
Sonnenlicht aus. Falls Sonnenlicht auf ein nahe gelegenes Objekt fokussiert wird, kann ein
Brand entstehen. Lässt sich das Ablegen der
Kamera in direktem Sonnenlicht nicht vermeiden, bringen Sie den Objektivdeckel an.
Bei niedrigen Temperaturen kann ein
Nachzieheffekt auf dem LCD-Monitor auftreten. Dies ist keine Funktionsstörung.
Wenn die Kamera an einem kalten Ort eingeschaltet wird, kann der LCD-Monitor vorübergehend dunkel werden. Sobald die
Kamera warm wird, funktioniert der Monitor normal.
Setzen Sie den LCD-Monitor keinem Druck aus. Der Monitor könnte sich verfärben, was zu einer Funktionsstörung führen könnte.
Info zur Brennweite
Der Bildwinkel dieser Kamera ist schmäler als der einer 35-mm-Kleinbildkamera. Sie können die ungefähre Entsprechung der Brennweite einer
35-mm-Kleinbildkamera erzielen und mit demselben Bildwinkel aufnehmen, indem Sie die
Brennweite Ihres Objektivs um die Hälfte verlängern.
Wenn Sie beispielsweise ein 50-mm-Objektiv verwenden, erhalten Sie die ungefähre
Entsprechung eines 75-mm-Objektivs einer
35-mm-Kleinbildkamera.
Hinweis zur Bilddatenkompatibilität
Diese Kamera entspricht dem von JEITA (Japan
Electronics and Information Technology
Industries Association) aufgestellten
Universalstandard DCF (Design rule for Camera
File system).
Werden mit dieser Kamera aufgenommene
Bilder auf Fremdgeräten bzw. mit Fremdgeräten aufgenommene oder bearbeitete Bilder auf dieser Kamera wiedergegeben, kann eine einwandfreie Wiedergabe nicht garantiert werden.
Warnung zum Urheberrecht
Fernsehprogramme, Filme, Videobänder und andere Materialien können urheberrechtlich geschützt sein. Unerlaubtes Aufnehmen solcher
Materialien kann gegen die Bestimmungen des
Urheberrechts verstoßen.
Die in dieser Anleitung verwendeten
Bilder
Bei den in dieser Anleitung als Beispiele verwendeten Fotos handelt es sich um reproduzierte Bilder, nicht um tatsächlich mit dieser Kamera aufgenommene Bilder.
Schwarze, weiße, rote, blaue und grüne
PunkteDE
5
Inhaltsverzeichnis
Hinweise zur Benutzung Ihrer Kamera ..........3
Grundtechniken für bessere Bilder ..........9
Fokus – Erfolgreiches Fokussieren auf ein Objekt ...... 9
Belichtung – Einstellen der Lichtintensität ........... 12
Farbe – Die Effekte der Beleuchtung ............ 13
Qualität – Hinweise zu „Bildqualität“ und „Bildgröße“........... 13
Identifizierung der Teile .............15
Monitoranzeigen...........18
Umschalten der Aufnahmeinformationsanzeige............22
Anzahl von Bildern .......23
Mit voll aufgeladenem Akku verfügbare Aufnahmekapazität
(Bilderzahl) ......... 25
Bedienungsablauf.........26
Verwendung des Moduswahlrads ..........27
Szenenwahl ............. 28
Programmautomatik ............. 29
Blendenprioritätsmodus ....... 30
Verschlusszeitprioritätsmodus........... 32
Manuelle Belichtung............. 33
Verwendung des Funktionsrads ............38
Verwendung des Funktionsrads........ 39
Einstellung von ISO/Zonenabgleich............ 40
Weißabgleich........... 42
Dynamikber.-Optim ......... 45
Farb-/DEC-Modus ........... 46
Fokussiermodus ...... 47
Blitz............. 51
Messmethode.......... 55
Verwendung der Taste (Bildfolge) .........57
Gebrauch der Taste (Bildfolge) ......... 57
Serienaufnahme ...... 58
Selbstauslöseraufnahmen ........... 59
Aufnehmen von drei Bildern mit unterschiedlicher Belichtung – Belichtungsreihe...59
Weißabgleich-Reihenaufnahme ........ 61
Vor der Benutzung
Verwendung der AufnahmefunktionenDE
6
Einstellen der Belichtung ..... 62
Speichern der Belichtung (AE-Speicher) ............ 64
Langzeitsynchronisierung (Aufnehmen eines dunklen Hintergrunds ohne Blitz)....... 66
Schärfentiefe-Vorschau............. 67
Manuelle Scharfeinstellung....... 68
Umschalten der Wiedergabeansicht ........... 69
Anzeigen des Histogramms ...... 71
Drehen von Bildern ...... 73
Vergrößern von Bildern ............. 74
Bildwiedergabe auf einem Fernsehschirm....... 75
Verwendung von Menüposten.............77
Menüliste......... 79
Aufnahmemenü 1 .......... 80
Bildgröße
Qualität
Sofortwiederg.
Rauschvermind.
Eye-Start-AF
Aufnahmemenü 2 .......... 83
Vorblitz
Blitzkontrolle
Blitz Standard
Reihenfolge
Reset
Wiedergabemenü 1 ............. 85
Löschen
Formatieren
Schützen
Indexformat
Wiedergabemenü 2 ............. 88
Diaschau
DPOF einst.
Verwendung der Wiedergabefunktionen
Verwendung des MenüsDE
7
Benutzermenü 1......90
Prior.einstlg.
Fokushalttaste
AEL-Taste
Einstellrad
Bel.Korr Setup
AF-Hilfslicht
Benutzermenü 2......94
Auslösesperre
Auslösesperre
AF-Feld-Setup
Monitoranzeige
Aufnahmeanz.
Wiedergabeanz.
Einstellungsmenü 1 .........96
LCD-Helligk.
Übertrag.modus
Videoausgang
Tonsignale
Sprache
Dat/Zeit einst
Einstellungsmenü 2 .........98
BildNrSpeicher
Ordnername
Ordner wählen
Einstellungsmenü 3 ............100
LCD Beleucht.
Strom sparen
Einst. speich.
Löschbestätig.
CCD reinigen
Reset V orgabe
Verwendung Ihres Windows-Computers ........103
Kopieren von Bildern zum Computer .............105
Wiedergabe von auf einem Computer gespeicherten Bilddateien mit
Ihrer Kamera .........111
Installieren der Software (mitgeliefert)............112
Benutzung der Software (mitgeliefert)............113
Verwendung Ihres Macintosh-Computers ......118
Verwendung Ihres ComputersDE
8
Verfahren zum Drucken von Bildern ......... 120
Direktes Drucken von Bildern mit einem PictBridge-kompatiblen
Drucker ..........121
Störungsbehebung ............ 125
Warnmeldungen......... 136
Info zum „Memory Stick“ ......... 138
Info zu CF-Karte/Microdrive ......... 140
Info zum Akku ............ 141
Info zum Ladegerät ...........142
Sonderzubehör .......... 143
Vorsichtsmaßnahmen ............. 146
Technische Daten ...... 148
Vorgaben wiederherstellen ..... 150
Drucken von Bildern
Störungsbehebung
Sonstiges
Index 154DE
9
Grundtechniken für bessere Bilder
Wenn Sie in den Sucher blicken oder den Auslöser halb gedrückt halten, stellt die Kamera den
Fokus automatisch ein (Autofokus). Machen Sie es sich zur Gewohnheit, den Auslöser nur halb niederzudrücken, um sicherzustellen, dass das Motiv visuell scharf ist.
Ist das Bild trotz korrekter Fokussierung unscharf, wurde möglicherweise die Kamera verwackelt. t Siehe „Hinweise zum Verhindern von Verwackeln“ (wie folgt).
Fokus
Erfolgreiches Fokussieren auf ein Objekt
Sofortiges und vollständiges
Niederdrücken des
Auslösers.
Den Auslöser halb niederdrücken.
AE/AF-Speicher
, z
Dann den
Auslöser ganz niederdrücken.
Fokus Belichtung Farbe Qualität
Dieser Abschnitt beschreibt die Grundlagen für die Benutzung Ihrer Kamera. Hier erfahren
Sie, wie Sie die verschiedenen
Kamerafunktionen, wie z.B. das
Moduswahlrad (Seite 27), das Funktionsrad
(Seite 38), die Menüs (Seite 77) usw. benutzen.DE
10
Wenn das Motiv außerhalb des Fokusmessfelds liegt (Fokusspeicher)
Normalerweise bringen Sie das Motiv im Autofokusmodus in das
Fokusmessfeld und fotografieren dann. Liegt das Motiv außermittig und außerhalb des Fokusmessfelds, wird der
Hintergrund innerhalb des Fokusmessfelds scharf und das Motiv unscharf. Um dies zu vermeiden, verwenden Sie die
Fokusspeicherfunktion nach dem folgenden Verfahren.
Die Fokusspeicherfunktion ist auch wirksam, wenn Sie Motive aufnehmen, für die der Autofokus weniger effektiv ist (Seite 11).
1 Bringen Sie das Motiv in das Fokusmessfeld, und drücken Sie den Auslöser halb nieder.
Die Anzeige z leuchtet im Sucher auf. Ein Einzelmessfeld leuchtet kurz auf, um den Fokuspunkt anzuzeigen.
Hinweise zum Verhindern von Verwackeln
Halten Sie die Kamera ruhig, die Arme an den Körper angelegt, und stützen Sie das
Objektiv mit Ihrer linken Handfläche ab. Setzen Sie einen Fuß vor, um Ihren
Oberkörper zu stabilisieren. Anlehnen an eine Wand oder Abstützen Ihres Ellbogens auf einem Tisch bietet zusätzlichen Halt. Die Verwendung eines Stativs oder der Super
SteadyShot-Funktion ist ebenfalls zu empfehlen.
Der Einsatz des Blitzes an dunklen Orten ermöglicht es, selbst schwach beleuchtete
Motive hell aufzunehmen, und trägt auch zur Verhütung von Verwackeln bei.
Wenn Sie das Umlicht voll ausnutzen wollen, oder falls das Motiv außerhalb der
Blitzreichweite liegt, können Sie zur Verringerung der Verwacklungsgefahr die
Verschlusszeit verkürzen, ohne den Blitz auszulösen, indem Sie den ISO-Wert erhöhen.
(Dies führt jedoch meistens zu körnigen oder verrauschten Bildern.)DE
11
2 Halten Sie den Auslöser halb niedergedrückt, und bringen Sie das Motiv wieder in die
Ausgangsstellung, um den Bildausschnitt neu festzulegen.
3 Drücken Sie den Auslöser ganz nieder, um zu fotografieren.
Die Fokusspeicherfunktion speichert auch die Be lichtung (bei Wahl von Mehrfeldmessung (Seite 55)).
Durch Loslassen des Auslösers nach der Aufnahme wird der Fokusspeicher aufgehoben. Wenn Sie den
Auslöser nach der Aufnahme halb niedergedrückt halten, können Sie weitere Aufnahmen mit demselben
Fokuspunkt machen.
Leuchtet die Anzeige z nicht im Sucher auf (das Motiv bewegt sich), steht die Fokusspeicherfunktion durch halbes Niederdrücken des Auslösers nicht zur Verfügung. (Siehe die Seiten 49 und 68.)
Motive, die eine spezielle Fokussierring erfordern:Bei Autofokusbetrieb lassen sich folgende Motive nur schwer fokussieren. Verwenden Sie in solchen Fällen den Fokusspeicher oder manuelle Fokussierung (Seite 68).
– Kontrastarme Motive, wie z.B. blauer Himmel oder eine weiße Wand.
– Zwei unterschiedlich weit entfernte Motive, die sich im Fokusmessfeld überlappen.
– Motive mit sich wiederholenden Mustern, wie z.B. Gebäudefassaden.
– Sehr helle oder glitzernde Motive, wie z.B. die Sonne, die Karosserie eines Autos oder
Wasseroberflächen.
So messen Sie die genaue Entfernung zum Motiv
Die horizontale Linie in der Illustration stellt die Ebene des CCD-Sensors* dar. Wenn Sie die genaue Entfernung zwischen der Kamera und dem Motiv messen, nehmen Sie auf die Position der horizontalen Linie Bezug.
* Der CCD-Sensor ist der Teil der Kamera, der die Rolle des Films
übernimmt.DE
12
Durch Verändern der Verschlusszeit und der Blende können Sie verschiedenartige Bilder erzeugen. Die Belichtung ist die Lichtmenge, die bei der Verschlussauslösung in die Kamera gelangt.
Belichtung
Einstellen der Lichtintensität
Überbelichtung
= zu viel Licht
Weißliches Bild
Im Vollautomatikmodus wird die
Belichtung automatisch auf den korrekten
Wert eingestellt. Mithilfe der folgenden
Funktionen ist jedoch auch eine manuelle
Einstellung möglich.
Manuelle Belichtung:Gestattet manuelle Einstellung von
Verschlusszeit und Blendenwert. t Seite 33
Messmodus:Gestattet die Wahl des zu messenden
Motivbereichs zur Ermittlung der
Belichtung. t Seite 55
Belichtungskorrektur:Gestattet eine Korrektur der von der
Kamera ermittelten Belichtung. t Seite 62
Korrekte Belichtung
Unterbelichtung
= zu wenig Licht
Dunkleres Bild
Verschlusszeit = Zeitdauer, während der die
Kamera Licht empfängt
Blende = Größe der Öffnung, durch die das Licht einfällt
Bildsensor = Bildaufnahmeelement
Belichtung:DE
13
Die Färbung des Motivs wird von den Beleuchtungsverhältnissen beeinflusst.
Beispiel: Beeinflussung der Farbe eines Bilds durch verschiedene Lichtquellen
Im automatischen Weißabgleichmodus erfolgt eine automatische Einstellung der Farbtöne.
Mithilfe des Weißabgleichmodus können Sie die Farbtöne aber auch manuell einstellen
(Seite 42).
Ein digitales Bild setzt sich aus einer Sammlung kleiner Punkte, auch Pixel genannt, zusammen.
Enthält ein Bild eine große Anzahl von Pixeln, wird es groß, benötigt mehr Speicherplatz und wird in feinen Details angezeigt. Die „Bildgröße“ wird durch die Anzahl der Pixel bestimmt.
Obwohl die Unterschiede auf dem Monitor der Kamera nicht sichtbar sind, werden Sie feststellen, dass die Detailauflösung und die Datenverarbeitungszeit unterschiedlich sind, wenn Sie das Bild ausdrucken oder auf einem Computermonitor anzeigen.
Beziehung zwischen Pixelzahl und Bildgröße
Farbe
Die Effekte der Beleuchtung
Wetter/Beleuchtung Tageslicht Bewölkung Leuchtstofflampe Glühlampe
Eigenschaften des
Lichts
Weiß (normal) Bläulich Blaustich Rötlich
Qualität
Hinweise zu „Bildqualität“ und „Bildgröße“
1 Bildgröße: L:10M
3.872 Pixel × 2.592 Pixel = 10.036.224 Pixel
2 Bildgröße: S:2.5M
1.920 Pixel × 1.280 Pixel = 2.457.600 Pixel
PixelDE
14
Wahl der gewünschten Bildgröße
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
* Die mit der Kamera aufgenommenen Bilder haben das gleiche 3:2-Seitenverhältnis wie das für
Fotoabzüge oder Postkarten usw. verwendete.
** Dies ist ein größeres Format als A3. Bilder des Formats A3 können mit Rand gedruckt werden.
Wahl der Bildqualität (Komprimierungsverhältnis) in Kombination (Seite 80)
Beim Speichern digitaler Bilder können Sie das Komprimierungsverhältnis wählen. Wenn Sie ein hohes Komprimierungsverhältnis wählen, verschlechtert sich die Detailfeinheit, aber Sie erhalten eine kleinere Dateigröße.
Pixel
Viele Pixel (Hohe
Bildqualität und große
Dateigröße)
Beispiel: Drucken bis
Format A3/A3+**
Wenige Pixel
(Niedrige Bildqualität, aber kleine
Dateigröße)
Beispiel: Zum
Erstellen von
Webseiten
Bildgröße* Benutzungsrichtlinien Bilderzahl Drucken
L:10M Größer
Kleiner
Zum Speichern wichtiger Bilder oder zum
Drucken von Bildern im Format A3/A3+** oder von hochauflösenden Bildern im
Format A4.
Weniger
Mehr
Fein
Grob
M:5.6M Zum Drucken im A4-Format oder von hochauflösenden Bildern im A5-Format
S:2.5M Zum Aufnehmen einer großen Anzahl von
Bildern
Zum Erstellen von WebseitenVor der Benutzung
DE
15
Vor der Benutzung
Identifizierung der Teile
* Vermeiden Sie die direkte Berührung dieser Teile.
Einzelheiten zur Bedienung finden Sie auf den in Klammern angegebenen Seiten.
A Moduswahlrad (27)
B Taste (Bildfolge) (57)
C Auslöser (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
D Einstellrad (29, 92)
E Selbstauslöserlampe (59)
F Objektivkontakte*
G Spiegel*
H Objektivanschluss
I Schärfentiefe-V orschautaste (67)
J Eingebauter Blitz* ( t Schritt 5 in
„Bitte zuerst lesen“)
K Fn-Taste (Funktion) (39)
L Funktionsrad (38)
M Öse für Schulterriemen (17)
N Objektiventriegelungsknopf (t
Schritt 2 in „Bitte zuerst lesen“)
O Fokussiermodus-Wahlschalter (68)
P Gleichspannungseingangsbuchse (143)
A Sucher (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
B Suchereinblicksensoren (95)
C Schalter POWER (t Schritt 3 in „Bitte zuerst lesen“)
D Taste MENU (77)
E Taste (Anzeige) (22, 69)
F Taste (Löschen) (t Schritt 6 in
„Bitte zuerst lesen“)
G Taste (Wiedergabe) (t Schritt 6 in
„Bitte zuerst lesen“)
H LCD-Monitor (19, 22)
I Navigationsring (v/V/b/B)
(t Schritt 3 in „Bitte zuerst lesen“)
Für Wiedergabe:v: Taste
(Histogramm) (71)
V: Taste (Drehen)
(73)
J Mitteltaste (t Schritt 3 in „Bitte zuerst lesen“)/Spot-AF-Taste (48)
K Buchse REMOTE (Fernbedienung)
(143)
L Zubehörschuh (144)
M Dioptrien-Einstellrad (t Schritt 5 in
„Bitte zuerst lesen“)DE
16
N Für Aufnahme: Taste +/– (Belichtung)
(33, 62)
Für Wiedergabe: Taste (Verkleinern)
(69, 74)
O Für Aufnahme: AEL-Taste (AE Lock)
(35, 64)
Für Wiedergabe: Taste (Vergrößern)
(74)
P Zugriffslampe (t Schritt 4 in „Bitte zuerst lesen“)
Q (Super SteadyShot)-Schalter (t
Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
R CF-Karten-Abdeckung (t Schritt 4 in
„Bitte zuerst lesen“)
S Buchse VIDEO/USB(75, 106)
T CF-Karten-Schlitz (t Schritt 4 in „Bitte zuerst lesen“)
U CF-Karten-Auswerfhebel (t Schritt 4 in „Bitte zuerst lesen“)
A Stativgewinde
Verwenden Sie ein Stativ mit einer
Schraubenlänge von weniger als 5,5 mm.
Stative mit längerer Schraube als 5,5 mm lassen sich nicht einwandfrei an der Kamera befestigen und können die Kamera beschädigen.
B Akkuklappen-Entriegelungshebel
(t Schritt 1 in „Bitte zuerst lesen“)
C Verriegelungshebel (t Schritt 1 in
„Bitte zuerst lesen“)
D Akkufach (t Schritt 1 in „Bitte zuerst lesen“)
E Akkuklappe (t Schritt 1 in „Bitte zuerst lesen“)Vor der Benutzung
DE
17
Anbringen des Schulterriemens
Diese Kamera besitzt zwei Ösen für die
Befestigung des Schulterriemens.
Befestigen Sie das Ende des Riemens mit dem Fernbedienungsclip an der Griffseite der Kamera. Befestigen Sie das andere
Ende des Riemens an der anderen Seite der
Kamera.
Wenn Sie den Riemen durch den Haltering schieben, halten Sie das Ende des Riemens mit Ihren Fingern, wie unten gezeigt, und schieben Sie den Haltering über das
Riemenende, um den Riemen zu sichern.
Falls sich der Haltering vom Riemen löst, schieben Sie ihn von der eingekerbten Seite her auf den Riemen zurück.
Fernbedienungsclip
Haltering
Eingekerbte SeiteDE
18
Monitoranzeigen
Einzelheiten zur Bedienung finden Sie auf den in Klammern angegebenen Seiten.
Sucher
A
B
Anzeige Bedeutung
Großes Fokusmessfeld (48)
Einzelmessfelder (48)
Spot-AF-Messfeld (48)
Spotmesskreis (48)
Anzeige Bedeutung
Blitzkorrektur (54)
Blinken: Der Blitz wird geladen.
Erleuchtet: Der Blitz ist aufgeladen. (t Schritt 5 in
„Bitte zuerst lesen“)
WL Drahtlosblitz (51)
HSS-Funktion (144)
AEL AE-Speicher (64)z Fokus (t Schritt 5 in
„Bitte zuerst lesen“)
125 Verschlusszeit (32)
5.6 Blende (30)
Belichtungskorrekturskala
(34, 61, 65)
9 Restbildzähler (58)
Kameraverwacklungswar-nung (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
Super SteadyShot-
Diagramm (t Schritt 5 in
„Bitte zuerst lesen“)
Anzeige BedeutungVor der Benutzung
DE
19
LCD-Monitor
(Aufnahmeinformationsanzeige)
Die obige Illustration zeigt sämtliche Anzeigen in der horizontalen Position (Seite 22).
A
B
C
D
Anzeige Bedeutung
P A S M

Moduswahlrad (27)
125 Verschlusszeit (32)
F5.6 Blende (30)
Anzeige Bedeutung
Blitzmodus (51)
Belichtungskorrektur (62)/
Manuelle Messung (34)
Blitzkorrektur (54)
Belichtungskorrekturskala
(34, 61, 65)
ISO AUTO
ZONE
ISO-Empfindlichkeit (40)/
Zonenabgleich (41)
Anzeige Bedeutung

Farbmodus (46)
+1 Kontrast (47)
+1 Sättigung (47)
+1 Konturen (47)
Dynamikbereich-
Optimierung (45)
Messmethode (55)
AF-Bereich (48)
AF-Modus (49)
RP Auslösepriorität (90)

Bildfolgemodus (57)
Bildgröße (80)
FINE STD
RAW RAW+
Bildqualität (80)
Anzeige Bedeutung
AE-Speicher (64)
Batterie-Restzeit
(t Schritt 1 in „Bitte zuerst lesen“)
AWB +1
5500K M1
Weißabgleich (Automatik,
Vorwahl, Farbtemperatur,
CC-Filter,
Benutzerdefiniert) (42)
0039 Restbildzahl (23)DE
20
Bedienungsführer
Der nächste Bedienungsschritt kann im unteren Bereich des LCD-Monitors angezeigt werden.
LCD-Monitor (Einzelbildwiedergabe)
Anzeige Bedeutung
Navigationsring bB
Navigationsring vV
Navigationsring vVbBz Mitteltaste
Einstellrad
Rückstellung mit MENU
Rückstellung mit (74)
Umschaltung zwischen
Ordnerfeld und Bildfeld im
Dateibrowser (69):Funkt. :Wahl :Enter
AF-Bereich
Messfeldauswahl
Anzeige Bedeutung
L:10M
M:5.6M
S:2.5M
Bildgröße (80)
FINE STD
RAW RAW+
Bildqualität (80)
Batterie-Restzeit (t
Schritt 1 in „Bitte zuerst lesen“)
10:30
2006.01.01
Aufnahmedatum
Schützen (86)
3 DPOF aktiviert (88)
100-0003 Ordner-Dateinummer (110)
[0003/0007] Bildnummer/
GesamtbilderzahlVor der Benutzung
DE
21
LCD-Monitor (Histogrammanzeige)
Anzeige Bedeutung
Wiedergabebild (71)
Histogramm (71)
Dynamikbereich-
Optimierung (45)
L:10M
M:5.6M
S:2.5M
Bildgröße (80)
FINE STD
RAW RAW+
Bildqualität (80)
35 mm Brennweite (4)
1/125 Verschlusszeit (32)
–0.3 Belichtungskorrekturskala
(62)
F3.5 Blende (30)
Blitzkorrektur (54)
P A S M

Moduswahlknopf (27)
Messmodus (55)
AWB +1
5500K M1
Weißabgleich (Automatik,
V orwahl, Farbtemperatur,
CC-Filter,
Benutzerdefiniert) (42)
ISO100 ISO-Empfindlichkeit (ISO)
(40)
Super SteadyShot
(t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
100MSDCF-
0002
Ordner-Dateinummer (110)
Batterie-Restzeit
(t Schritt 1 in „Bitte zuerst lesen“)
2006.01.01 Aufnahmedatum
Schützen (86)
3 DPOF aktiviert (88)
[0002/0009] Dateinummer/
Gesamtbilderzahl
Anzeige BedeutungDE
22
Umschalten der Aufnahmeinformationsanzeige
Im Aufnahmemodus zeigt der LCD-Monitor auf der Rückseite der Kamera verschiedene
Aufnahmeinformationen an.
Drücken Sie die Taste (Anzeige), um zwischen der Detailanzeige und der vergrößerten
Anzeige mit weniger Informationen in größeren Buchstaben umzuschalten. Sie können die
Anzeige auch ganz abschalten, um den Akku zu schonen.
Wenn Sie die Kamera auf eine Vertikalposition drehen, wird die Anzeige zur Anpassung an die Kameraposition automatisch gedreht.
Horizontalposition
Vertikalposition
Die Beschreibungen in dieser Bedienungsanleitung basieren auf der Detailanzeige in der
Horizontalposition. (Illustration oben links.)
Sie können die Kamera so einstellen, dass die An zeige nicht in die Vertikalposition gedreht wird
(Seite 95).
Für Angaben zu den Anzeigeinformati onen im Wiedergabemodus siehe Seite 69.
Taste (Anzeige)
Detailanzeige Vergrößerte Anzeige
Keine Anzeige
Taste (Anzeige)
Detailanzeige Vergrößerte Anzeige
Keine AnzeigeVor der Benutzung
DE
23
Anzahl von Bildern
Die Tabellen geben die ungefähren Bilderzahlen an, die auf einem mit dieser Kamera formatierten Speichermedium aufgenommen werden können. Die tatsächlichen Werte können je nach den Aufnahmebedingungen unterschiedlich sein.
Anzahl von Bildern
„Memory Stick Duo“
Bildgröße: L:10M (Einheiten: Bilder)
Bildgröße: M:5.6M (Einheiten: Bilder)
Bildgröße: S:2.5M (Einheiten: Bilder)
Kapazität
Größe
64MB 128MB 256MB 512MB 1GB 2GB
Standard 22 46 85 174 358 735
Fein 14 29 54 112 229 471
RAW & JPEG 2 5 10 23 48 100
R A W 371 43 06 21 2 8
Kapazität
Größe
64MB 128MB 256MB 512MB 1GB 2GB
Standard 39 80 145 296 606 1245
Fein 25 52 95 194 397 815
Kapazität
Größe
64MB 128MB 256MB 512MB 1GB 2GB
Standard 78 158 287 586 1196 2454
Fein 53 108 197 402 822 1687DE
24
CF-Karte
Bildgröße: L:10M (Einheiten: Bilder)
Bildgröße: M:5.6M (Einheiten: Bilder)
Bildgröße: S:2.5M (Einheiten: Bilder)
Kapazität
Größe
256MB 512MB 1GB 2GB 4GB
Standard 93 188 377 755 1508
Fein 59 120 242 485 968
RAW & JPEG 12 25 51 103 207
R A W 1 53 26 51 3 22 6 5
Kapazität
Größe
256MB 512MB 1GB 2GB 4GB
Standard 159 319 640 1279 2553
Fein 104 208 419 838 1673
Kapazität
Größe
256MB 512MB 1GB 2GB 4GB
Standard 315 630 1262 2523 5034
Fein 216 433 867 1734 3460Vor der Benutzung
DE
25
Mit voll aufgeladenem Akku verfügbare
Aufnahmekapazität (Bilderzahl)
Die Tabelle gibt die ungefähre Anzahl der
Bilder an, die aufgenommen werden können, wenn Sie die Kamera mit voll aufgeladenem Akku (mitgeliefert) bei einer
Umgebungstemperatur von 25°C benutzen.
Die Zahlen der speicherbaren Bilder berücksichtigen das Auswechseln des
Speichermediums je nach Bedarf.
Beachten Sie, dass die tatsächlichen Werte je nach den Benutzungsbedingungen unter den angegebenen Werten liegen können.
Aufnahme in den fo lgenden Situationen:– [Qualität] ist auf [Fein] eingestellt.
– [AF-Modus] ist auf [Automatischer AF] eingestellt.
– Eine Aufnahme alle 30 Sekunden.
– Der Blitz wird bei jeder zweiten Aufnahme ausgelöst.
– Die Kamera wird nach jeweils zehn
Aufnahmen ein- und ausgeschaltet.
Die Messmethode basiert auf dem CIPA-
Standard.
(CIPA: Camera & Imaging Products
Association)
Die verfügbare Bilderzahl bleibt ungeachtet der
Bildgröße unverändert.
Die Akkukapazität nimmt im Laufe der Zeit mit zunehmender Benutzungshäufigkeit ab
(Seite 141).
Die Zahl der speicherbaren Bilder verringert sich unter den folgenden Bedingungen:– Wenn die Umgebungstemperatur niedrig ist.
– Der Blitz wird oft benutzt.
– Die Kamera ist oft ein- und ausgeschaltet worden.
– [AF-Modus] ist auf [Nachführ-AF] eingestellt.
– Wenn die Batterie schwach ist.
Bei V erwendung eines Microdrive kann die Zahl der speicherbaren Bilder abweichen.
Speichermedium Bilderzahl
„Memory Stick Duo“ ca. 750
CF-Karte ca. 750DE
26
Bedienungsablauf
Das nachstehende Diagramm zeigt den Ablauf der Bedienungsvorgänge für Vorbereitung,
Aufnahme und Wiedergabe. Führen Sie erforderlichenfalls den folgenden Überprüfungs- und
Einrichtungsvorgang durch.
Vorbereitung
V orbereitung des Akkus (tSchritt 1 in „Bitte zuerst lesen“)
Anbringen eines Objektivs (t Schritt 2 in „Bitte zuerst lesen“)
Uhr einstellen (t Schritt 3 in „Bitte zuerst lesen“, Seite 97)
Einsetzen eines Speichermediums (t Schritt 4 in „Bitte zuerst lesen“)
Kontrollen vor der Aufnahme
Überprüfung des Aufnahmemodus (Seite 27)
Dioptrien-Einstellung (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
Umschalten der Aufnahmeinformationsanzeige (Seite 22)
Wahl der Bildgröße (Seite 80)
Blitzbenutzung (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
Einstellungen für die Aufnahme
Verwendung des Funktionsrads (Seite 38)
(ISO/Zonenabgleich, Weißabgleich, Dynamikbereich-Optimierung, Farbmodus,
Messmodus, Fokussiermodus, Blitz)
Verwendung der Taste (Bildfolge) (Seite 57)
(Einzelbild, Serienbild, Selbstauslöser, Belichtungsreihe, Weißabgleichreihe)
Einstellen der Belichtung (Seite 62)
Speichern der Belichtung (Seite 64)
Manuelle Scharfeinstellung (Seite 68)
Aufnahme
Halten der Kamera (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“, Seite 10)
In den Sucher blicken (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
Bei Verwendung eines Zoomobjektivs den Zoomring drehen (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
Überprüfen der Schärfe (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
Prüfen Sie die ungefähre Schärfe des Motivbilds (Seite 67)
Prüfen Sie vor der Blitzbenutzung, ob der Blitz aufgeladen ist (t Schritt 5 in
„Bitte zuerst lesen“)
Drücken Sie den Auslöser zum Fotografieren (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
Überprüfen der Aufnahme
Wiedergeben von Bildern (t Schritt 6 in „Bitte zuerst lesen“)
Löschen von Bildern (t Schritt 6 in „Bitte zuerst lesen“)
Umschalten der Wiedergabeansicht (Seite 69)
Anzeigen des Histogramms (Seite 71)
Drehen von Bildern (Seite 73)
Vergrößern von Bildern (Seite 74)
Bildwiedergabe auf einem Fernsehschirm (Seite 75)Verwendung der Aufnahmefunktionen
DE
27
Verwendung der Aufnahmefunktionen
Verwendung des Moduswahlrads
Stellen Sie das Moduswahlrad auf die gewünschte Funktion.
Aufnahmemodi: Vollautomatikmodus
Dieser Modus ermöglicht bequemes Fotografieren. Sämtliche Einstellungen werden von der Kamera vollautomatisch durchgeführt. t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“: Szenenwahlmodus
Ermöglicht Aufnehmen mit vorgegebenen Szeneneinstellungen (Seite 28).
P: Programmautomatikmodus
Ermöglicht Aufnehmen mit automatisch eingestellter Belichtung (sowohl
Verschlusszeit als auch Blendenwert). Sie können die übrigen Einstellungen verändern und Ihre Einstellwerte speichern (Seite 29).
A: Blendenprioritätsmodus
Ermöglicht das Aufnehmen nach manueller Einstellung des Blendenwerts
(Seite 30).
S: Verschlusszeitprioritätsmodus
Ermöglicht das Aufnehmen nach manueller Einstellung der Verschlusszeit
(Seite 32).
M: Manueller Belichtungsmodus
Ermöglicht Aufnehmen mit manueller Belichtungseinstellung (sowohl
Verschlusszeit als auch Blendenwert) (Seite 33).
ModuswahlradDE
28
In dieser Bedienungsanleitung werden verfügbare Moduswahlrad-Einstellungen wie folgt dargestellt.
Sie können mit den folgenden V oreinstellungen der jeweiligen Szene entsprechend fotografieren.
Auf Wunsch können Sie jede der Einstell ungen außer [Farbmodus] ändern (Seite 46).
Porträt
Landschaft
Makro
Szenenwahl P A S M
Der Hintergrund wird unscharf, und das Motiv wird scharf hervorgehoben.
Um die Hintergrundunschärfe zu verstärken, ist die Teleposition des Objektivs effektiver.
Bei Gegenlicht ist Blitzbenutzung zu empfehlen. Außerdem wird die Benutzung der Gegenlichtblende empfohlen, wenn der Blitz nicht verwendet wird, um unnötiges Eindringen von Licht in das Objektiv zu verhüten.
Eignet sich zum Fotografieren von Landschaften mit lebhaften und klaren Farben.
Es wird empfohlen, den Blitz einzuklappen, damit er nicht ausgelöst wird.
Bei dunklen Motiven wird die Verschlusszeit länger. Wenn im Sucher erscheint, sollten Sie die Kamera stabilisieren oder ein Stativ verwenden. Die
Super SteadyShot-Funktion ist ebenfalls effektiv.
Eignet sich für Nahaufnahmen, z.B. von Blumen, Insekten usw.
Sie können klare und scharfe Bilder erzielen.
Wenn Sie innerhalb von 1 m mit dem eingebauten Blitz fotografieren, können
Schatten im unteren Bildbereich erscheinen. Benutzen Sie den eingebauten Blitz nicht mit dieser Einstellung.
Die minimale Aufnahmeentfernung ändert sich auch bei Wahl von Makro nicht.
Um ein größeres Bild aufzunehmen, wird die V erwendung eines Makroobjektivs empfohlen.
Nicht verfügbar VerfügbarVerwendung der Aufnahmefunktionen
DE
29
Sportaktion
Sonnenuntergang
Abendszene/Porträt
Da die Kamera eine längere Vers chlusszeit wählt, ist die Verwendung eines Stativs zu empfehlen. Die
Super SteadyShot-Funktion ist ebenfalls effektiv. (t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“)
Im Programmautomatikmodus stellt die Kamera Verschlusszeit und Blende automatisch entsprechend der Helligkeit des Motivs ein, genau wie im Vollautomatikmodus
(Moduswahlknopf: AUTO).
Program Shift
Sie können die von der Kamera eingestellte Kombination aus Blendenwert und V erschlusszeit vorübergehend ändern.
Zwei Anwendungsmethoden sind für die Program Shift-Funktion verfügbar.
P
S
Shift: Sie können die gewünschte Verschlusszeit wählen. Der Blendenwert wird automatisch eingestellt. Diese Einstellung ist die Standardeinstellung.
P
A
Shift: Sie können den gewünschten Blendenwert wählen. Die Verschlusszeit wird automatisch eingestellt.
Damit können Sie bewegte Objekte im Freien oder an hellen Orten aufnehmen.
Der AF-Modus wird auf (Nachführ-AF) (Seite 49) eingestellt. Die Kamera führt den Fokus nach, wenn der Auslöser halb niedergedrückt gehalten wird.
Der Bildfolgemodus wird auf Serienbild (Seite 58) eingestellt. Die Kamera nimmt kontinuierlich auf, solange der Auslöser gedrückt gehalten wird.
Verwenden Sie den Blitz nicht, wenn das Motiv außerhalb der Blitzreichweite liegt (eingebauten Blitz einklappen). Blitzreichweite t Schritt 5 in „Bitte zuerst lesen“
Die Rottöne von Sonnenuntergängen werden hervorgehoben.
Nachtporträt
Damit können Sie Porträts an dunklen Orten aufnehmen.
Klappen Sie den Blitz aus, um ihn zu benutzen.
Die Verschlusszeit beträgt bis zu 2 Sekunden.
Achten Sie darauf, dass sich das Motiv nicht bewegt, um Bildunschärfe zu vermeiden.
Abendszene
Damit können Sie entfernte Nachtszenen aufnehmen, ohne die dunkle
Atmosphäre der Umgebung einzubüßen.
Verwenden Sie den Blitz nicht (Blitz einklappen).
Wenn Sie eine völlig dunkle Nachtszene aufnehmen, erhalten Sie möglicherweise kein gutes Bild.
Programmautomatik P A S MDE
30
Mit [Einstellrad] im Benutzermenü (Seite 92) können Sie zwischen P
S
Shift und P
A
Shift umschalten.
1 Stellen Sie das Moduswahlrad auf P.
2 Blicken Sie in den Sucher, oder drücken Sie den Auslöser halb nieder, bis Verschlusszeit und
Blendenwert auf dem LCD-Monitor angezeigt werden.
3 Wählen Sie den Blendenwert oder die Verschlusszeit mit dem Einstellrad, wenn Verschlusszeit und Blendenwert angezeigt werden.
Wenn Verschlusszeit und Blendenwert angezeigt we rden, brauchen Sie den Auslöser nicht mehr gedrückt zu halten.
Wenn die Anzeigen von Verschlusszeit und Blendenw ert wenige Sekunden später verschwinden, werden die Einstellwerte ebenfalls gelöscht.
Wenn Sie den Blitz ausklappen, können Sie die Program Shift-Funktion nicht wählen (selbst wenn Sie das
Einstellrad drehen, wird Program Shift nicht aktiviert). Wenn Sie bei aktivierter Program Shift-Funktion den Blitz ausklappen, wird Program Shift aufgehoben.
Sie können die durch das Objektiv eintretende Lichtmenge einstellen. Durch Öffnen der
Blende (kleinerer Blendenwert) wird die durch das Objektiv eintretende Lichtmenge vergrößert und die Schärfentiefe verringert. In diesem Fall wird nur das Hauptmotiv scharf abgebildet. Durch Schließen der Blende (größerer Blendenwert) wird die Lichtmenge verkleinert und die Schärfentiefe vergrößert. Das ganze Bild wird schärfer.
Die Verschlusszeit wird automatisch eingestellt, um die korrekte Belichtung entsprechend der
Helligkeit des Objekts zu erhalten.
Blendenprioritätsmodus P A S M
Auslöser
Einstellrad
Moduswahlrad
P
S
Shift (Standardeinstellung) P
A
ShiftVerwendung der Aufnahmefunktionen
DE
31
1 Stellen Sie das Moduswahlrad auf A.
2 Wählen Sie den Blendenwert mit dem Einstellrad.
Der Blendenbereich hä ngt vom Objektiv ab.
Der Blendenwert wird in Schritten von 1/3 EV eingestellt.
Die Schärfentiefe-Vorschaufunktion (Seite 67) gest attet eine kurze Überprüfung der Bildschärfe vor dem
Fotografieren.
Falls nach der Durchführung der Einstellungen keine korrekte Belichtung erzielt wird, blinkt die
Verschlusszeit auf dem LCD-Monitor und im Sucher, wenn der Auslöser halb niedergedrückt wird. Sie können an diesem Punkt zwar fotografieren, aber es wird eine Neueinstellung empfohlen.
Wenn der Blitz ausgeklappt wird, wird er ohne Rücksicht auf den Umlichtbetrag ausgelöst (Seite 51).
Wenn Sie bei Blitzeinsatz die Blende schließen (grö ßerer Blendenwert), werden entfernte Motive nicht vom Blitzlicht erreicht. Es wird empfohlen, die Blende zu öffnen (kleinerer Blendenwert).
Wenn Sie die Blende schließen (größerer Blendenw ert), verringert sich die durch das Objektiv passierende Lichtmenge, und die Verschlusszeit wird länger. Die Verwendung eines Stativs wird empfohlen.
Blende öffnen Blende schließen
Moduswahlrad
EinstellradDE
32
Sie können die Verschlusszeit manuell einstellen. Wenn Sie ein sich bewegendes Objekt mit kurzer Verschlusszeit aufnehmen, erscheint es wie eingefroren auf dem Bild. Bei einer längeren Verschlusszeit erscheint des Objekt, als ob es fließen würde.
Der Blendenwert wird automatisch eingestellt, um die korrekte Belichtung entsprechend der
Helligkeit des Objekts zu erhalten.
1 Stellen Sie das Moduswahlrad auf S.
2 Wählen Sie die Verschlusszeit mit dem Einstellrad.z Aufnahmetechniken
Die Schärfentiefe ist der Bereich, der noch scharf abgebildet wird. Durch Öffnen der Blende wird die
Schärfentiefe kleiner (der Fokusbereich wird flacher), während sie durch Schließen der Blende größer wird (der Fokusbereich wird tiefer).
Stellen Sie die Blende wunschgemäß ein, entweder, um nur einen bestimmten Bereich des Bilds scharf abzubilden, oder um die Gesamtschärfe des Bilds zu erhöhen.
Verschlusszeitprioritätsmodus P A S M
Blende öffnen
Das Motiv erscheint scharf vor unscharfem Hintergrund.
Blende schließen
Sowohl nahe als auch entfernte Motive werden über einen großen Bereich scharf abgebildet.
Kurze Verschlusszeit Lange Verschlusszeit
Einstellrad
ModuswahlradVerwendung der Aufnahmefunktionen
DE
33
Verschlusszeiten zwischen 30 Sekunden und 1/4000 Sekunde stehen zur Verfügung. Bei
Blitzbenutzung stehen Verschlusszeiten zwischen 30 Sekunden und 1/125 Sekunde (bei aktivierter
Super SteadyShot-Funktion) bzw. zwischen 30 Sekunden und 1/160 Sekunde (bei deaktivierter Super
SteadyShot-Funktion) zur Verfügung.
Die Verschlusszeit wird in Schritten von 1/3 EV eingestellt.
Falls nach der Durchführung der Einstellungen keine korrekte Belichtung erzielt wird, blinkt der
Blendenwert auf dem LCD-Monitor und im Sucher, wenn der Auslöser halb niedergedrückt wird. Sie können an diesem Punkt zwar fotografieren, aber es wird eine Neueinstellung empfohlen.
Wenn der Blitz ausgeklappt wird, wird er ohne Rücksicht auf den Umlichtbetrag ausgelöst (Seite 51).
Wenn Sie bei Blitzeinsatz die Blende durch Einste llen einer längeren Verschlusszeit schließen (größerer
Blendenwert), werden entfernte Motive nicht vom Blitzlicht erreicht. Wenn Sie eine lange Verschlusszeit verwenden wollen, ist die Aufnahme mit Langzeitsynchronisierung (Seite 66) zu empfehlen.
Beträgt die V erschlusszeit eine Sekunde oder mehr, er folgt nach der Aufnahme eine Rauschunterdrückung
(Seite 82).
Die Anzeige (Kameraverwacklungswarnung) erscheint nicht im Verschlusszeitprioritätsmodus.
Manuelle Belichtung
Sie können Verschlusszeit und Blendenwert manuell einstellen.
Dieser Modus ist nützlich, wenn Sie die Einstellung von Verschlusszeit und Blendenwert beibehalten oder einen Belichtungsmesser verwenden wollen.
1 Stellen Sie das Moduswahlrad auf M.
2 Wählen Sie die Verschlusszeit mit dem Einstellrad.z Aufnahmetechniken
Wenn Sie sich bewegende Personen, Autos oder Gischt usw. mit einer kurzen
Verschlusszeit aufnehmen, können Sie einen Moment einfangen, der jenseits des
Wahrnehmungsvermögens des menschlichen Auges liegt.
Wenn Sie ein Motiv, wie z.B. das Fließen eines Flusses, mit einer langen
Verschlusszeit aufnehmen, können Sie die Fließbewegung des Motivs einfangen. In solchen Fällen ist die Verwendung eines Stativs zu empfehlen, um Verwackeln der
Kamera zu verhüten.
Manuelle Belichtung P A S M
Moduswahlrad
Einstellrad
Taste +/– (Belichtung)DE
34
„BULB“ (Bulb-Aufnahme) wird nach „30“ angezeigt (Seite 36).
3 Halten Sie die Taste +/– (Belichtung) gedrückt, und drehen Sie das Einstellrad, um die Blende zu wählen.
Im manuellen Belichtungsmodus bleibt die Empfi ndlichkeit auf ISO 100 fixiert, selbst wenn [ISO]
(Seite 40) auf [AUTO] eingestellt wird.
Mit [Einstellrad] im Benutzermenü (Seite 92) könne n Sie dem Einstellrad eine andere Funktion zuweisen.
Die Anzeige (Kameraverwacklungswarnung) erscheint nicht im manuellen Belichtungsmodus.
Wenn der Blitz ausgeklappt wird, wird er jedes Mal ausgelöst (Seite 51).z Belichtungskorrekturskala
Die EV-Skala auf dem LCD-Monitor und im Sucher zeigt die Differenz zwischen der von der Kamera ermittelten Standardbelichtung (0,0 EV) und der vom Benutzer durch Verschlusszeit und Blendenwert eingestellten Belichtung an. (Manuelle Messung): steht für Manuelle Messung.
Standardbelichtung Überbelichtung von 1,0 EV Überbelichtung von 2,0 EV oder mehr
Die vom Fotografen eingestellte Belichtung stimmt mit der vom
Belichtungsmesser ermittelten
Belichtung überein.
Die vom Fotografen eingestellte Belichtung ist
1,0 EV höher (+) als die vom
Belichtungsmesser ermittelte
Belichtung.
Der Pfeil b B erscheint am
Ende der Skala, wenn die eingestellte Belichtung mehr als 2,0 EV über (+) oder unter
(–) der Standardbelichtung liegt. Wenn die Differenz noch größer wird, beginnt der Pfeil zu blinken.Verwendung der Aufnahmefunktionen
DE
35z Verwendung der AEL-Taste im manuellen Modus
Solange Sie die AEL-Taste (AE Lock) gedrückt halten, wird die vom Belichtungsmesser ermittelte
Belichtung als Standardbelichtung (0,0 EV) gespeichert. Eine Änderung des Bildausschnitts auf dem LCD-
Monitor und im Sucher bei gedrückt gehaltener AEL-Taste bewirkt eine kontinuierliche Verschiebung der
Belichtung im Spotmesskreis, um den Bewegungen zu folgen, wobei das Display die Differenz zwischen der vom Belichtungsmesser ermittelten Standardbelichtung und der im Spotmesskreis gemessenen
Belichtung anzeigt.
Die folgenden Illustrationen zeigen einen Fall, in dem die vom Fotografen eingestellte Belichtung 1,0 EV
über der vom Belichtungsmesser ermittelten und gespeicherten Standardbelichtung liegt. Wird der
Bildausschnitt im Sucher geändert, liegt die im Spotmesskreis gemessene Belichtung 0,7 EV über der eingestellten Belichtung, sodass sich ein Wert von 1,7 EV über der vom Belichtungsmesser ermittelten
Standardbelichtung ergibt.
Manuelle Verschiebung
Im manuellen Modus können Sie die Verschlusszeit-Blendenwert-Kombination verschieben, ohne die Belichtung zu ändern.
1 Stellen Sie das Moduswahlrad auf M.
2 Wählen Sie die Verschlusszeit und den Blendenwert (Seite 33).
3 Halten Sie die AEL-Taste (AE Lock) gedrückt, und drehen Sie das Einstellrad, um die gewünschte Verschlusszeit-Blendenwert-Kombination auszuwählen.
Vom Fotografen eingestellte Belichtung
Belichtung innerhalb des
Spotmesskreises bei
Neukomposition des
Bildausschnitts.
Spotmesskreis
Moduswahlrad
Einstellrad
AEL-Taste (AE Lock)DE
36
BULB-Aufnahme (Langzeitbelichtung)
Der V erschluss bleibt offen, solange der Auslöser gedrückt wird. Sie können Lichtspuren, z.B. bei Feuerwerk, aufnehmen. Befestigen Sie die Kamera auf einem Stativ, wenn Sie die
Langzeitaufnahmefunktion verwenden.
1 Stellen Sie das Moduswahlrad auf M.
2 Drehen Sie das Einstellrad nach links, bis [BULB] angezeigt wird.
3 Halten Sie die Taste +/– (Belichtung) gedrückt, und drehen Sie das Einstellrad, um die Blende zu wählen.
4 Bringen Sie die Okularabdeckung an (Seite 37).
5 Halten Sie den Auslöser für die Dauer der Aufnahme gedrückt.
Mit einem voll aufgeladenen Akku können Sie im La ngzeitbelichtungsmodus bis zu etwa vier Stunden lang aufnehmen.
Nach der Aufnahme erfolgt die Rauschunterdrückung für denselben Zeitbetrag der Verschlussöffnung.
Wenn die Meldung „Verarbeitung...“ erscheint, ist die weitere Aufnahme nicht möglich. Für Angaben zum Aufheben dieser Funktion siehe Seite 82.
Die Super SteadyShot-Funktion wi rd automatisch abgeschaltet.
Je höher die ISO-Empfindlichkeit, oder je länger die Be lichtungszeit, desto ausgeprägter ist das Rauschen auf dem Monitor.
Um ein Verwackeln der Kamera zu vermeiden, ist der Anschluss der Fernbedienung (nicht mitgeliefert) zu empfehlen (Seite 143).
Moduswahlrad
Einstellrad
Taste +/– (Belichtung)
AuslöserVerwendung der Aufnahmefunktionen
DE
37
So bringen Sie die Okularabdeckung an
Wenn der Verschluss ohne Sucherbenutzung ausgelöst wird, wie z.B. bei Langzeitbelichtung oder
Selbstauslöseraufnahme, sollten Sie die Okularabdeckung anbringen, um zu verhindern, dass Licht in den Sucher einfällt und die Belichtung beeinflusst.
1 Ziehen Sie die Augenmuschel vorsichtig ab, indem Sie auf beide Seiten drücken.
2 Schieben Sie die Okularabdeckung über den Sucher. Die Abdeckung ist normalerweise am
Schulterriemen angebracht.
Beim Anbringen der Okularabd eckung kann der Augensensor unterhalb des Suchers je nach der
Situation aktiviert werden, sodass eventuell der Fokus eingestellt wird oder der LCD-Monitor ständig blinkt. Durch Einstellung von [Eye-Start-AF] auf [Aus] kann dieses Problem verhindert werden
(Seite 82).DE
38
Verwendung des Funktionsrads
Stellen Sie das Funktionsrad auf die gewünschte Funktion. Sie können Einstellungen an
Fokusmessfeld, AF-Modus, Messmodus, Blitzkorrektur, Farbmodus usw. vornehmen.
ISO: Einstellung von ISO/Zonenabgleich (Seite 40)
WB: Weißabgleich (Seite 42)
D-R: Dynamikber.-Optim (Seite 45)
DEC: Farb-/DEC-Modus (Seite 46): Fokussiermodus (Seite 47): Blitz (Seite 51): Messmethode (Seite 55)
FunktionsradVerwendung der Aufnahmefunktionen
DE
39
1 Stellen Sie das Funktionsrad auf die gewünschte Position.
2 Drücken Sie die Fn-Taste, sodass die Funktionsanzeige erscheint.
3 Wählen Sie die gewünschte Einstellung oder den gewünschten Wert mit v/V/b/B des Navigationsrings aus.
Anstelle von b/B des Navigationsrings können Sie auch das Einstellrad verwenden.
Einzelheiten zum Einstellverfahren finde n Sie in der entsprechenden Erläuterung.
4 Drücken Sie die Mitteltaste des Navigationsrings, um den Vorgang abzuschließen.
Die ausgewählten Einstellungen werden festgelegt.
Verwendung des Funktionsrads
Funktionsrad
Navigationsring
Fn-Taste
Mitteltaste/Spot-AF-TasteDE
40
Sie können die ISO-Empfindlichkeit einstellen und die Zone Matching-Einstellung wechseln.
ISO ist eine Einheit zur Messung der Lichtempfindlichkeit. Je höher der Wert, desto höher die
Empfindlichkeit.
1 Rufen Sie die Menüseite ISO/Zonenabgleich mit dem Funktionsrad und der Fn-Taste auf
(Seite 39).
2 Wählen Sie den gewünschten Wert mit v/V/b/B des Navigationsrings aus, und drücken Sie dann dessen Mitteltaste.
Die Optionen [Hi200] und [Lo80] werden für Zonenabgleich verwendet (Seite 41).
( : Standardeinstellung)
Wenn [ISO] auf [AUTO] gesetzt wird, erfolgt ei ne automatische Einstellung der ISO-Empfindlichkeit zwischen ISO 100 und ISO 800. In der Stellung M des Moduswahlrads wird sie jedoch auf ISO 100 fixiert.
Die Reichweite des eingebauten Blitzes (Bereich, i nnerhalb dessen eine korrekte Belichtung erzielt wird) hängt vom Blendenwert und der ISO-Empfindlichkeit ab. Ermitteln Sie die Aufnahmeentfernung anhand der folgenden Tabelle.
Einstellung von ISO/Zonenabgleich ISO WB D-R DEC
ISO
AUTO Die ISO-Empfindlichkeit wird automatisch eingestellt.
100 Wählen Sie einen hohen Wert, wenn Sie an dunklen Orten oder sich schnell bewegende Objekte aufnehmen, oder einen niedrigen Wert, um eine höhere Bildqualität zu erzielen.
200
400
800
1600
Blende
ISO-Einstellung
100 200 400 / AUTO 800 1600
F2,8 1 – 4,3 m 1 – 6 m 1,4 – 8,6 m 2 – 12 m 2,8 – 17 m
F4,0 1 – 3 m 1 – 4,3 m 1 – 6 m 1,4 – 8,6 m 2 – 12 m
F5,6 1 – 2,1 m 1 – 3 m 1 – 4,3 m 1 – 6 m 1,4 – 8,6 m:Wahl :Enter
AUTO
400
100
800
200
1600
ISO/Zonenabgleich
Lo80 Hi200Verwendung der Aufnahmefunktionen
DE
41
Damit können Sie beim Aufnehmen eines Highkey- oder Lowkey-Motivs eine Über- oder
Unterbelichtung des Bilds verhindern.
1 Rufen Sie die Menüseite ISO/Zonenabgleich mit dem Funktionsrad und der Fn-Taste auf
(Seite 39).
2 Wählen Sie [Lo80] oder [Hi200] mit v/V/b/B des Navigationsrings, und drücken Sie dann dessen Mitteltaste.
Die Optionen [AUTO], [100], [200], [400], [800] und [1600] werden für die ISO-Empfindlichkeit verwendet (Seite 40).
Die ISO-Empfindlichkeit entspricht bei [Lo80] einem Wert von ISO 80, und bei [Hi200] einem Wert von
ISO 200.
Bei Verwendung von Zone Matching wird die Kontrasteinstellung im Farbmodus deaktiviert.
Ermitteln Sie die Blitzreichweite anhand der folgenden Tabelle.
Zonenabgleich
Lo80 Dies verhindert eine Unterbelichtung des Bilds. Der
Gebrauch in (vorwiegend dunklen) Lowkey-Szenen wird empfohlen, weil hier das Bild dazu neigt, weißlich zu werden.
Hi200 Dies verhindert eine Überbelichtung des Bilds. Der Gebrauch in (vorwiegend hellen) Highkey-Szenen wird empfohlen, weil hier das Bild dazu neigt, einen erhöhten Rauschpegel zu haben.
Blende
Zonenabgleich
Lo80 Hi200
F2,8 1 – 3,8 m 1 – 6 m
F4,0 1 – 2,7 m 1 – 4,3 m
F5,6 1 – 1,9 m 1 – 3 m
AUTO
400 800
200 100
1600
ISO/Zonenabgleich:Wahl :Enter
Lo80
Hi200DE
42
Normalerweise stellt die Kamera die Farbtöne automatisch ein. Entsprechend den
Beleuchtungsverhältnissen können sie jedoch auch manuell eingestellt werden.
1 Rufen Sie die Menüseite Weißabgleichmodus mit dem Funktionsrad und der Fn-Taste auf
(Seite 39).
2 Wählen Sie den gewünschten Weißabgleichmodus mit v/V des Navigationsrings.
3 Um [AWB] zu wählen, drücken Sie die Mitteltaste des Navigationsrings.
Um eine andere Einstellung als [AWB] zu wählen, wenden Sie das betreffende Verfahren an.
*)
K: steht für „Kelvin“ (Einheit der Farbtemperatur)
Wählen Sie die für eine bestimmte Lichtquelle geeignete Option. Verwenden Sie diese
Funktion, wenn mit [AWB] nicht die gewünschte Farbe erzielt wird.
1 Rufen Sie die Menüseite Weißabgleichmodus mit dem Funktionsrad und der Fn-Taste auf
(Seite 39).
2 Rufen Sie die Menüseite Voreingest. Weißabgleich mit v/V des Navigationsrings auf, und drücken Sie dann B.
3 Wählen Sie die gewünschte Lichtquelle mit b/B am Navigationsring oder mit dem Einstellrad aus, und nehmen Sie dann erforderlichenfalls mit v/V des Navigationsrings eine
Feinabstimmung vor.
Weißabgleich ISO WB D-R DEC
AWB (Autom. Weißabgleich) Der Weißabgleich wird automatisch eingestellt.
(Voreingest. Weißabgleich) Dient zur Abstimmung des Weißabgleichs auf eine bestimmte
Lichtquelle (Seite 42).
K
*)
(Farbtemperatur) Dient zum Einstellen der Farbtemperatur. Der CC-Filter
(Farbkorrektur) wird ebenfalls eingestellt (Seite 43).
(Benutzerdef. Weißabgleich) Dient zum Speichern der Weiß-Grundfarbe (Seite 44).
Voreingest. Weißabgleich:Funkt. :Enter
Weißabgleichmodus
Autom. Weißabgleich
AWB
AWB
0
5500K:Wahl :Einst :Enter
Voreingest. Weißabgleich
Tageslicht
AWB
0
0 WB
5500KVerwendung der Aufnahmefunktionen
DE
43
Der Weißabgleich kann zwischen +3 und –3 (bei Leuchtstofflampenlicht zwischen +4 und –2) eingestellt werden.
Eine Korrektur in Richtung + erhöht die Farbtemperatur, und das Bild erhält einen Rotstich. Eine
Korrektur in Richtung – verringert die Farbtemperatur, und das Bild wird blasser.
1 Stufe entspricht ungefähr 10 Mired*.
* Mired: Einheit zur Angabe der durch Konversionsfilter bewirkten Verschiebung der Farbtemperatur.
4 Drücken Sie die Mitteltaste des Navigationsrings.
( : Standardeinstellung)
Einzelheiten über den Weißabgleich auf t Seite 13
Wird das Umlicht nur von Natrium- oder Quecksilberdampflampen erzeugt, kann ein genauer
Weißabgleich aufgrund der Eigenschaften der Lichtquelle nicht erzielt werden. Die Verwendung des
Blitzes wird empfohlen, um das Umlicht zu überstrahlen.
Sie können den Weißabgleich unter Verwendung einer Farbtemperatur einstellen.
Auf der Basis der Verwendung einer festen Farbtemperatur als Standard kann die Farbe von G
(Green = Grün) bis M (Magenta) korrigiert werden, wie bei der Verwendung eines CC-Filters
(Color Compensation) für die Fotografie.
Wenn Sie die vom Kolorimeter gemessene Farbte mperatur einstellen, wird empfohlen, eine
Probeaufnahme vor der eigentlichen Aufnahme zu machen.
1 Rufen Sie die Menüseite Weißabgleichmodus mit dem Funktionsrad und der Fn-Taste auf
(Seite 39).
2 Rufen Sie die Menüseite Farbtemperatur mit V des Navigationsrings auf, und drücken Sie dann B.
3 Stellen Sie die Farbtemperatur mit v/V/b/B am Navigationsring ein.
Wählen Sie die Ziffer (Tausender- oder Hunderterstelle) der Farbtemperatur mit b/B aus, und stellen
Sie dann den Wert der ausgewählten Ziffer mit v/V ein.
Farbtemperaturen zwischen 2500K und 9900K stehen zur Auswahl.
(Tageslicht) Zur Anpassung an sonnenbeleuchtete Motive im Freien.
(Schatten) Zur Anpassung an Schattenverhältnisse an einem klaren Tag.
(Bewölkt) Zur Anpassung an bedeckten Himmel.
(Glühlampe) Zur Anpassung an Orte mit schnell wechselnden
Lichtverhältnissen (z.B. Festsaal) oder mit heller
Beleuchtung (z.B. Fotostudio).
(Leuchtstoffl.) Zur Anpassung an Leuchtstofflampenlicht.
(Blitz) Zur Anpassung an die Blitzbedingungen.
Farbtemperatur:Wahl :Einst :Enter
Farbtemperatur
0
M9
G9
AWB
5 500K
0
5500KDE
44
4 Wählen Sie den Setup-Bereich des CC-Filters mit B aus, und stellen Sie dann den CC-Filter erforderlichenfalls mit v/V ein.
Drücken Sie v für eine Kompensation in Richtung M (Magenta), und V für eine Kompensation in
Richtung G (Green = Grün). Diese Kompensation umfasst einen Bereich von neun Stufen in jeder
Richtung.
Die Teilstriche der Skala entsprechen etwa 5CC.
5 Drücken Sie die Mitteltaste des Navigationsrings.
Wenn Sie die Farbtemperatur nach der Einstellung des CC-Filters ändern, spiegelt der tatsächliche
CC-Filterwert die neue Farbtemperatur wider.
In Szenen, bei denen sich das Umlicht aus verschiedenen Lichtquellen zusammensetzt, ist der
Gebrauch des benutzerdefinierten Weißabgleichs zu empfehlen, um eine genaue Reproduktion von Weiß zu erzielen.
1 Rufen Sie die Menüseite Weißabgleichmodus mit dem Funktionsrad und der Fn-Taste auf
(Seite 39).
2 Rufen Sie die Menüseite Benutzerdef. Weißabgleich mit v/V des Navigationsrings auf, und drücken Sie dann B.
3 Wählen Sie [ SET] mit B des Navigationsrings, und drücken Sie dann dessen Mitteltaste.
Die Meldung „Spotmessfeld verwenden. Auslösen zur Kalibrierung.“ erscheint auf dem LCD-
Monitor.
4 Halten Sie die Kamera so, dass die weiße Fläche den Spotmesskreis voll ausfüllt, und drücken
Sie den Auslöser nieder. Der Verschluss wird ausgelöst, und die kalibrierten Werte
(Farbtemperatur und CC) werden angezeigt.
Der Fokus muss nicht überprüft werden.
5 Drücken Sie die Mitteltaste des Navigationsrings.
Auf dem Monitor erscheint wieder die Aufnahmeinformationsanzeige mit der gespeicherten benutzerdefinierten Weißabgleicheinstellung.
Benutzerdef. Weißabgleich
Farbtemperatur
0
M9
G9
AWB
5500K
0:Wahl :Einst :Enter
5500K:auswählen :eingeben
Benutzerdef. Weißabgleich
Aufrufen
SET
AWB
0
5500KVerwendung der Aufnahmefunktionen
DE
45
So rufen Sie die benutzerdefinierte Weißabgleicheinstellung ab
Wählen Sie im obigen Schritt 2 [ ] mit b/B, und drücken Sie dann die Mitteltaste des
Navigationsrings.
Die mit diesem V organg registrierte benutzerdefinierte Weißabgleicheinstellung bleibt solange effektiv, bis eine neue Einstellung registriert wird. (Die Einstellung bleibt nach dem Ausschalten der Kamera erhalten.)
Wenn mit dem Drücken des Auslösers gleichzeitig auch der Blitz ausgelöst wird, wird ein benutzerdefinierter Weißabgleich unter Einbeziehung des Blitzlichts registriert. Benutzen Sie den Blitz bei späteren Aufnahmen.
Die Meldung „Benutzerdef. Weißabglei ch fehlgeschlagen“ gibt an, dass der Wert den erwarteten Bereich
überschreite

TXT / PDF

Available 21 files for DSLR-A100 View all >
HelpDrivers Since March 2000