Sony DCR-TRV19E Download Manual

2-689-526-61(1) 2006 Sony Corporation
Digital Still Camera
Cyber-shot Handbuch
Digital Still Camera
Cyber-shot Handbuch
DSC-S500
„Gebrauchsanleitung“ (getrennter
Band)
Erläutert die Einrichtung und grundlegende
Bedienung für Aufnahme/Wiedergabe mit Ihrer
Kamera.
Digital Still Camera
Handbuch
Bitte lesen Sie dieses Handbuch und die
„Gebrauchsanleitung“ (getrennter Band) vor der
Benutzung der Kamera aufmerksam durch, und bewahren
Sie sie zum späteren Nachschlagen auf.
Benutzung der
Kamera
Verwendung des
Menüs
Verwendung des
Setup-Bildschirms
Verwendung Ihres
Computers
Ausdrucken von
Bildern
Anschließen der
Kamera an Ihr
Fernsehgerät
Störungsbehebung
Sonstiges
Index2
Um Feuer- oder Berührungsgefahr zu verringern, setzen Sie das Gerät weder Regen noch Feuchtigkeit aus.
Dieses Produkt wurde geprüft und erfüllt die
Auflagen der EMV-Richtlinie für den Gebrauch von Verbindungskabeln, die kürzer als 3 m sind.
Achtung
Die elektromagnetischen Felder bei den speziellen
Frequenzen können Bild und Ton dieser Kamera beeinflussen.
Hinweis
Wird eine Unterbrechung (Ausfall) der
Datenübertragung durch statische Elektrizität oder
Elektromagnetismus verursacht, starten Sie die
Anwendung neu, oder klemmen Sie das
Kommunikationskabel (USB usw.) ab und wieder an.
Entsorgung von gebrauchten elektrischen und elektronischen
Geräten (anzuwenden in den Ländern der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit einem separaten Sammelsystem für diese
Geräte)
Das Symbol auf dem Produkt oder seiner
Verpackung weist darauf hin, dass dieses Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einer Annahmestelle für das
Recycling von elektrischen und elektronischen
Geräten abgegeben werden muss. Durch Ihren
Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts schützen Sie die Umwelt und die Gesundheit Ihrer
Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit werden durch falsches Entsorgen gefährdet.
Materialrecycling hilft, den Verbrauch von
Rohstoffen zu verringern. Weitere Informationen
über das Recycling dieses Produkts erhalten Sie von Ihrer Gemeinde, den kommunalen
Entsorgungsbetrieben oder dem Geschäft, in dem
Sie das Produkt gekauft haben.
WARNUNG
Für Kunden in Europa3
Hinweise zur Benutzung Ihrer Kamera
Verwendbare „Memory Stick“-Typen
(nicht mitgeliefert)
Das von dieser Kamera verwendete IC-
Speichermedium ist ein „Memory Stick
Duo“. Es gibt zwei „Memory Stick“-Typen.
„Memory Stick Duo“: Sie können einen „Memory Stick Duo“ mit Ihrer
Kamera verwenden.
„Memory Stick“: Sie können keinen normalen „Memory Stick“ mit Ihrer
Kamera verwenden.
Andere Speicherkarten sind nicht verwendbar.
• Einzelheiten zum „Memory Stick Duo“ siehe
Seite 86.
Bei Verwendung eines „Memory Stick
Duo“ mit „Memory Stick“-kompatiblen Geräten
Sie können den „Memory Stick Duo“ benutzen, indem Sie ihn in den Memory
Stick Duo-Adapter (nicht mitgeliefert) einsetzen.
Memory Stick Duo-Adapter
Kein Schadenersatz für
Aufnahmeinhalte
• Falls Aufnahme oder Wiedergabe wegen einer
Funktionsstörung der Kamera oder des
Speichermediums usw. nicht durchführbar ist, besteht kein Anspruch auf Schadenersatz.
Schutz des internen Speichers und
„Memory Stick Duo“
• Schalten Sie die Kamera nicht aus, und nehmen
Sie die Batterien und den „Memory Stick Duo“ nicht heraus, solange die Zugriffslampe leuchtet. Andernfalls können die Daten im internen Speicher bzw. auf dem „Memory Stick
Duo“ beschädigt werden. Schützen Sie Ihre
Daten, indem Sie stets eine Sicherungskopie erstellen. Auf Seite 22 finden Sie Informationen zum Erstellen von Sicherungskopien.
Hinweise zu Aufnahme/Wiedergabe
• Diese Kamera ist nicht staubdicht, spritzwassergeschützt oder wasserdicht. Lesen
Sie die „V orsichtsmaßnahmen“ (Seite 90) durch, bevor Sie die Kamera in Betrieb nehmen.
• Bevor Sie einmalige Ereignisse aufnehmen, sollten Sie eine Probeaufnahme machen, um sich zu vergewissern, dass die Kamera einwandfrei funktioniert.
• Achten Sie darauf, dass die Kamera nicht nass wird. Wasser, das in das Innere der Kamera eindringt, kann Funktionsstörungen verursachen, die in manchen Fällen irreparabel sein können.
• Richten Sie die Kamera nicht auf die Sonne oder eine andere helle Lichtquelle. Andernfalls kann es zu einer Funktionsstörung Ihrer Kamera kommen.
• Benutzen Sie die Kamera nicht in der Nähe von
Geräten, die starke Radiowellen erzeugen oder
Strahlung abgeben. Die Kamera ist dann möglicherweise nicht in der Lage, einwandfrei aufzunehmen oder wiederzugeben.
• Die Benutzung der Kamera in sandiger oder staubiger Umgebung kann zu
Funktionsstörungen führen.
• Falls Feuchtigkeitskondensation auftritt, beseitigen Sie diese vor Benutzung der Kamera
(Seite 90).
• Schütteln oder Anstoßen der Kamera vermeiden. Neben Funktionsstörungen und
Unfähigkeit der Bildaufzeichnung kann dies auch zu Unbrauchbarkeit des Speichermediums sowie zu Zerstörung, Beschädigung oder V erlust von Bilddaten führen.4
• Reinigen Sie die Blitzoberfläche vor der
Benutzung. Die Wärme des Blitzlichts kann dazu führen, dass sich Schmutz auf der
Blitzoberfläche verfärbt oder daran haften bleibt, was unzureichende Lichtabgabe zur
Folge haben kann.
Hinweise zu LCD-Monitor und Objektiv
• Da der LCD-Monitor unter Einsatz von extrem genauer Präzisionstechnologie hergestellt wird, sind über 99,4 % der Pixel für effektiven Betrieb funktionsfähig. Dennoch besteht die
Möglichkeit, dass winzige schwarze und/oder helle Punkte (weiße, rote, blaue oder grüne
Punkte) ständig auf dem LCD-Monitor sichtbar sind. Dies ist durch den Herstellungsprozess bedingt und hat keinerlei Einfluss auf die
Aufnahme.
• Wird der LCD-Monitor oder das Objektiv längere Zeit direktem Sonnenlicht ausgesetzt, kann es zu Funktionsstörungen kommen. Lassen
Sie die Kamera nicht in der Nähe eines Fensters oder im Freien liegen.
• Setzen Sie den LCD-Monitor keinem Druck aus. Der Bildschirm könnte sich verfärben, was zu einer Funktionsstörung führen könnte.
• Bei niedrigen Temperaturen kann ein
Nachzieheffekt auf dem LCD-Monitor auftreten. Dies ist keine Funktionsstörung.
• Diese Kamera ist mit einem Motorzoomobjektiv ausgestattet. Achten Sie darauf, dass das
Objektiv keinen Erschütterungen oder
Gewaltanwendung ausgesetzt wird.
Hinweis zur Bilddatenkompatibilität
• Diese Kamera entspricht dem von JEITA (Japan
Electronics and Information Technology
Industries Association) aufgestellten
Universalstandard DCF (Design rule for Camera
File system).
• Werden mit dieser Kamera aufgenommene
Bilder auf anderen Geräten bzw. mit anderen
Geräten aufgenommene oder bearbeitete Bilder auf dieser Kamera wiedergegeben, kann eine einwandfreie Wiedergabe nicht garantiert werden.
Warnung zum Urheberrecht
Fernsehprogramme, Filme, Videobänder und andere Materialien können urheberrechtlich geschützt sein. Unerlaubtes Aufnehmen solcher
Materialien kann gegen die Bestimmungen des
Urheberrechts verstoßen.
Die in dieser Anleitung verwendeten
Bilder
Bei den in dieser Anleitung als Beispiele verwendeten Fotos handelt es sich um reproduzierte Bilder, nicht um tatsächlich mit dieser Kamera aufgenommene Bilder.
Schwarze, weiße, rote, blaue und grüne Punkte5
Für volle Ausnutzung der Digitalkamera
Vorbereiten der Kamera und einfaches Fotografieren
„Gebrauchsanleitung“ (getrennter Band)
Vorbereitung
Bequeme Aufnahme
Anzeigen/Löschen von Bildern
Drucken von Bildern
Störungsbehebung
Sonstiges
Fortgeschrittene Benutzung Ihrer Kamera
Vorliegende
Anleitung
• Aufnehmen mit bevorzugten Einstellungen (Aufnehmen mit
Programmautomatik) t Seite 24
• Verschiedene Aufnahme-/Wiedergabefunktionen mit
Menübenutzung t Seite 26
• Ändern der Standardeinstellungen t Seite 37
Anschließen der Kamera an einen PC oder Drucker
Vorliegende
Anleitung
• Kopieren von Bildern zu einem Computer und verschiedene
Bearbeitungsverfahren t Seite 46
• Ausdrucken von Bildern durch Direktanschluss der Kamera an einen Drucker (nur PictBridge-kompatible Drucker) t Seite 64
Digital Still Camera
2
16
Inhaltsverzeichnis
Hinweise zur Benutzung Ihrer Kamera .............. 3
Grundtechniken für bessere Bilder ........ 9
Fokus – Erfolgreiches Fokussieren auf ein Objekt ...... 9
Belichtung – Einstellen der Lichtintensität................ 10
Farbe – Die Effekte der Beleuchtung .......... 11
Qualität – Hinweise zu „Bildqualität“ und „Bildgröße“ ........... 12
Identifizierung der Teile............. 14
Monitoranzeigen .......... 16
Umschalten der Monitoranzeige ......... 20
Standbildzahlen und Filmaufnahmezeiten....... 21
Wenn Sie keinen „Memory Stick Duo“ haben (Aufnehmen mit dem internen Speicher) ....... 22
Batterie-Nutzungsdauer und Bilderzahl für Aufnahme/Wiedergabe ....... 23
Verwendung des Moduswahlknopfes............... 24
Verwendung von Menüposten ................. 26
Menüposten.............. 27
Aufnahmemenü............ 28
(EV)
(Messmodus)
WB (Weissabgl)
ISO
(Bildqualität)
Mode (AUFN-Modus)
PFX (Bildeffekt)
(Sättigung)
(Konturen)
(Setup)
Benutzung der Kamera
Verwendung des Menüs7
Wiedergabemenü.........32
(Ordner)
- (Schützen)
DPOF
(Drucken)
(Dia)
(Skalieren)
(Drehen)
(Setup)
Verwendung von Setup-Posten ...............37
Kamera ......38
Digitalzoom
Rotaugen-Reduz
Autom. Aufn.ktrl
Int. Speicher-Tool ................40
Formatieren
Memory Stick Tool ..............41
Formatieren
Ordner anlegen
Ordner ändern
Kopieren
Setup 1 .......43
LCD-Beleuchtg
Piepton
Sprache
Initialisieren
Setup 2 .......44
Dateinummer
USB-Anschluss
Videoausgang
Uhreinstellung
Verwendung des Setup-Bildschirms
1
28
Verwendung Ihres Windows-Computers.......... 46
Installieren der Software (mitgeliefert) ............. 48
Kopieren von Bildern zum Computer ............... 49
Wiedergabe von auf einem Computer gespeicherten Bilddateien mit
Ihrer Kamera (mit einem „Memory Stick Duo“) .............56
Verwendung von „Cyber-shot Viewer“ (mitgeliefert) ................. 57
Verwendung Ihres Macintosh-Computers........ 61
Verfahren zum Drucken von Standbildern ....... 63
Direktes Ausdrucken von Bildern mit einem PictBridge-kompatiblen
Drucker ........... 64
Ausdrucken in einem Fotoladen.......... 68
Bildwiedergabe auf einem Fernsehschirm....... 70
Störungsbehebung....... 72
Warnmeldungen........... 84
Info zum „Memory Stick“ ........... 86
Info zu den Batterien................ 88
Vorsichtsmaßnahmen .............. 90
Verwendung Ihres Computers
Ausdrucken von Bildern
Anschließen der Kamera an Ihr Fernsehgerät
Störungsbehebung
Sonstiges
Index.............. 92Benutzung der Kamera
9
Benutzung der Kamera
Grundtechniken für bessere Bilder
Wenn Sie den Auslöser halb gedrückt halten, stellt die Kamera den Fokus automatisch ein
(Autofokus). Achten Sie darauf, den Auslöser nur halb niederzudrücken.
Ist das Bild trotz korrekter Fokussierung unscharf, wurde möglicherweise die Kamera verwackelt. t Siehe „Hinweise zum Verhindern von Verwackeln“ (wie folgt).
Fokus
Erfolgreiches Fokussieren auf ein Objekt
Sofortiges und vollständiges
Niederdrücken des
Auslösers.
Den Auslöser halb niederdrücken.
AE/AF-Speicheranzeige
Blinken , Leuchten/
Piepton
Dann den
Auslöser ganz niederdrücken.
Fokus Belichtung Farbe Qualität
Dieser Abschnitt beschreibt die Grundlagen für die Benutzung Ihrer Kamera. Hier erfahren
Sie, wie Sie die verschiedenen
Kamerafunktionen, wie z.B. den
Moduswahlknopf (Seite 24), die Menüs
(Seite 26) usw. benutzen.
30
VGAFINE
F2.8 3310
Durch Einstellen der Belichtung und der ISO-Empfindlichkeit können Sie verschiedene
Aufnahmeergebnisse erzeugen. Die Belichtung ist die Lichtmenge, die bei der
Verschlussauslösung in die Kamera gelangt.
Hinweise zum Verhindern von Verwackeln
Halten Sie die Kamera ruhig, und stützen Sie die Arme am Körper ab. Sie können die
Kamera auch stabilisieren, indem Sie sich gegen einen Baum oder eine Wand lehnen.
Mit einem Stativ lassen sich Verwacklungen ebenfalls vermeiden. An dunklen Orten empfiehlt es sich außerdem, den Blitz zu verwenden.
Belichtung
Einstellen der Lichtintensität
Überbelichtung
= zu viel Licht
Weißliches Bild
Im Vollautomatikmodus wird die
Belichtung automatisch auf den korrekten
Wert eingestellt. Mithilfe der folgenden
Funktionen ist jedoch auch eine manuelle
Einstellung möglich.
Einstellen von EV:Ermöglicht eine Korrektur der von der
Kamera ermittelten Belichtung. t Seite 28
Messmodus:Ermöglicht die Wahl des zu messenden
Motivbereichs zur Ermittlung der
Belichtung. t Seite 28
Korrekte Belichtung
Unterbelichtung
= zu wenig Licht
Dunkleres Bild
Verschlusszeit = Zeitdauer, während der die Kamera
Licht empfängt
Blende = Größe der Öffnung, durch die das Licht einfällt
ISO = Aufnahmeempfindlichkeit
Belichtung:Benutzung der Kamera
11
Einstellen der ISO-Empfindlichkeit
ISO ist die Maßeinheit (Empfindlichkeit), die bestimmt, wie viel Licht der Bildsensor
(entspricht dem Film) empfängt. Abhängig von der ISO-Empfindlichkeit erhält man bei gleicher Belichtung unterschiedliche Aufnahmeergebnisse.
Zum Einstellen der ISO-Empfindlichkeit t Seite 29
Die Färbung des Motivs wird von den Beleuchtungsverhältnissen beeinflusst.
Beispiel: Beeinflussung der Farbe eines Bilds durch verschiedene Lichtquellen
Im V ollautomatikmodus werden die Farbtöne automatisch eingestellt.
Mit [Weissabgl] (Seite 29) können Sie die Farbtöne aber auch manuell einstellen.
Hohe ISO-Empfindlichkeit
Liefert helle Bilder selbst bei Aufnahmen an dunklen Orten.
Das Bild neigt jedoch zum Verrauschen.
Niedrige ISO-Empfindlichkeit
Das Bild wird feinkörniger.
Das Bild wird jedoch möglicherweise dunkler.
Farbe
Die Effekte der Beleuchtung
Wetter/Beleuchtung Tageslicht Bewölkung Leuchtstofflampe Glühlampe
Eigenschaften des
Lichts
Weiß (normal) Bläulich Blaustich Rötlich12
Ein digitales Bild setzt sich aus einer Sammlung kleiner Punkte, auch Pixel genannt, zusammen.
Enthält ein Bild eine große Anzahl von Pixeln, wird es groß, benötigt mehr Speicherplatz und wird in feinen Details angezeigt. Die „Bildgröße“ wird durch die Anzahl der Pixel bestimmt.
Obwohl die Unterschiede auf dem Monitor der Kamera nicht sichtbar sind, werden Sie feststellen, dass die Detailauflösung und die Datenverarbeitungszeit unterschiedlich sind, wenn Sie das Bild ausdrucken oder auf einem Computermonitor anzeigen.
Beziehung zwischen Pixelzahl und Bildgröße
Qualität
Hinweise zu „Bildqualität“ und „Bildgröße“
1 Bildgröße: 6M
2.816 Pixel × 2.112 Pixel = 5.947.392 Pixel
2 Bildgröße: VGA (E-Mail)
640 Pixel × 480 Pixel = 307.200 Pixel
2816
2112
480
640
PixelBenutzung der Kamera
13
Wahl der Bildgröße je nach Verwendungszweck
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
* Bilder werden mit dem gleichen 3:2-Seitenverhältnis wie Fotodruckpapier, Postkarten usw. aufgenommen.
Wahl der Bildqualität (Komprimierungsverhältnis) in Kombination (Seite 29)
Beim Speichern digitaler Bilder können Sie das Komprimierungsverhältnis wählen. Wenn Sie ein hohes Komprimierungsverhältnis wählen, verschlechtert sich die Detailfeinheit, aber Sie erhalten eine kleinere Dateigröße.
Pixel
Viele Pixel (Hohe
Bildqualität und große
Dateigröße)
Beispiel: Drucken bis
A4-Format
Wenige Pixel
(Niedrige Bildqualität, aber kleine
Dateigröße)
Beispiel: Als E-Mail-
Anhang zu versendendes Bild
Bildgröße Benutzungsrichtlinien
6M (2816×2112) Größer
Kleiner
Zum Drucken im A4-Format oder im A5-Format
(hochauflösende Bilder)
3:2 (2816×1872)*
3M (2048×1536) Zum Drucken im Postkartenformat
Zum Aufnehmen einer großen Anzahl von Bildern
Zum Anhängen von Bildern an E-Mails oder Erstellen von Webseiten
2M (1632×1224)
VGA (E-Mail)
(640×480)14
Identifizierung der Teile
Einzelheiten zur Bedienung finden Sie auf den in Klammern angegebenen Seiten.
A Auslöser
B Moduswahlknopf (24)
C Blitz
D Mikrofon
E Objektiv
F Taste POWER
G Lampe POWER
H Selbstauslöserlampe
I Signalton
J (USB)-Buchse
K Buchse A/V OUT
L Stativgewinde
• Verwenden Sie ein Stativ mit einer
Schraubenlänge von weniger als 5,5 mm.
Stative mit längerer Schraube als 5,5 mm lassen sich nicht einwandfrei an der Kamera befestigen und können die Kamera beschädigen.
M Batteriefach-/„Memory Stick Duo“-
Deckel
N Deckel für Netzgerätekabel
Zum Anschließen des Netzgerätes AC-
LS5K (nicht mitgeliefert)
16
2
7
3
4
5
9
8q;qaqsqdqf
1
2
3
4
5
Klemmen Sie beim Schließen des Deckels nicht das Kabel ein.Benutzung der Kamera
15
O Aufnahme: Zoomwippe (W/T)
Wiedergabe: Taste /
(Wiedergabezoom)/ (Index)
P LCD-Monitor (20)
QTaste (Bildgröße/Löschen)
RTaste (Monitorstatus) (20)
S Öse für Handschlaufe
T Taste MENU (26)
U Steuertaste
Menü ein: v/V/b/B/z
Menü aus: / / /
V Zugriffslampeqhqjqgqlqkw;waws16
Monitoranzeigen
Einzelheiten zur Bedienung finden Sie auf den in Klammern angegebenen Seiten.
Bei Standbild-Aufnahme
Bei Filmaufnahme
A
B
+2.0EV F2.8 33
101 VGA
30 30
101
+
[00:00:30] 00:00:00 BEREIT
+2.0EV
Anzeige Bedeutung
Batterie-Restzeitz AE/AF-Speicher
Aufnahmemodus (24, 30)
Weißabgleich (29)
BEREIT
AUFNAHME
Bereitschaft/Filmaufnahme
Moduswahlknopf
(Szenenwahl)
Moduswahlknopf (24)
Blitzmodus
Blitzladung
Rote-Augen-Reduzierung
(39)
Konturen (31)
Sättigung (31)
Messmodus (28)
Bildeffekt (31)
Anzeige Bedeutung
Makro
SLBenutzung der Kamera
17
CD
E
Anzeige Bedeutung
Bildgröße (12)
FINE STD Bildqualität (29)
Aufnahmeordner (41)
• Erscheint bei Verwendung des internen Speichers nicht.
Restkapazität des internen
Speichers (21)
„Memory Stick“-
Restkapazität (21)
00:00:00
[00:00:30]
Aufnahmezeit [maximale
Aufnahmezeit] (21)
30 Restbildzahl (21)
Selbstauslöser
ISO-Wert (29)
3:2 6M 3M
2M VGA 320
101
Anzeige Bedeutung
E Batterie-Warnanzeige (23,
84)
+ Spotmessungs-Fadenkreuz
(28)
AF-
Messzonensucherrahmen
Anzeige Bedeutung
33 Verschlusszeit
F2.8 Blendenwert
+2.0EV EV-Stufenwert (28)
(nicht auf dem
Bildschirm auf der vorhergehenden
Seite angezeigt)
Menü (26)18
Bei Standbildwiedergabe
Bei Filmwiedergabe
A
B
C
101 VGA
1.3
101 12/12
+2.0EV
F2.8 33
ZURCK/WEIT
Anzeige Bedeutung
Batterie-Restzeit
Bildgröße (12)
Aufnahmemodus (24)
N Wiedergabe
- Schützen (33)
Druckauftragssymbol
(DPOF) (68)
Ordner wechseln (32)
• Erscheint bei Verwendung des internen Speichers nicht.
Zoomfaktor (38)
Anzeige Bedeutung
101-0012 Ordner-Dateinummer (32)
Wiedergabebalken
Anzeige Bedeutung
PictBridge-Verbindung (65)
Aufnahmeordner (41)
• Erscheint bei Verwendung des internen Speichers nicht.
Wiedergabeordner (32)
• Erscheint bei Verwendung des internen Speichers nicht.
Restkapazität des internen
Speichers (21)
„Memory Stick“-
Restkapazität (21)
8/8 12/12 Bildnummer/Anzahl der im ausgewählten Ordner enthaltenen Bilder
00:00:12 Zählwerk
3:2 6M 3M
2M VGA 320
1.3
101
101Benutzung der Kamera
19
D
E
Anzeige Bedeutung
PictBridge-Verbindung (66)
• Lösen Sie das USB-Kabel nicht, solange das
Symbol angezeigt wird.
+2.0EV EV-Stufenwert (28)
ISO-Wert (29)
Messmodus (28)
Blitz
Weißabgleich (29)
33 Verschlusszeit
F2.8 Blendenwert
Wiedergabebild
Anzeige Bedeutung
2006 1 1
9:30 AM
Aufnahmedatum/-uhrzeit des Wiedergabebilds
Menü (26)
• Wenn Sie während der
Filmwiedergabe MENU drücken, wird die
Menüleiste nicht angezeigt.
ZURCK/
WEIT
Bilder auswählen
DPOF20
Umschalten der Monitoranzeige
Mit jedem Drücken der Taste
(Monitorstatus) ändert sich die Anzeige wie folgt.
30
VGA
Anzeigen ausgeschaltet
Anzeigen eingeschaltetBenutzung der Kamera
21
Standbildzahlen und Filmaufnahmezeiten
Die Tabellen geben die ungefähre Anzahl von Standbildern und die Dauer von Filmen an, die auf einem mit dieser Kamera formatierten „Memory Stick Duo“ und im internen Speicher
(ca. 25 MB) aufgenommen werden können. Die tatsächlichen Werte können je nach den
Aufnahmebedingungen unterschiedlich sein. Angaben zu Bildgröße und Bildqualität finden
Sie auf Seite 12.
Anzahl der Standbilder (Werte für Bildqualität [Fein] in der oberen und [Standard] in der unteren Zeile) (Einheiten: Bilder)
• Die angegebenen Bilderzahlen gelten für die Einstellung von [Mode] auf [Normal].
• Wenn die Zahl der noch verbleibenden Aufnahmen größer als 9.999 ist, erscheint die Anzeige „>9999“.
• Sie können die Bildgröße später ändern ([Skalieren], Seite 35).
Aufnahmezeit von Filmen (Einheiten: Stunden : Minuten : Sekunden)
• Wenn mit älteren Sony-Modellen aufgenommene Bilder auf dieser Kamera wiedergegeben werden, kann die Anzeige von der tatsächlichen Bildgröße abweichen.
Kapazität
Größe
Interner
Speicher
32MB 64MB 128MB 256MB 512MB 1GB 2GB
6M 7 10 21 42 77 157 322 660
14 19 39 79 142 290 592 1215
3:2 7 10 21 42 77 157 322 660
14 19 39 79 142 290 592 1215
3M 15 20 41 82 148 302 617 1266
28 37 74 149 264 537 1097 2250
2M 25 33 66 133 238 484 988 2025
47 61 123 246 446 907 1852 3798
VGA (E-Mail) 152 196 394 790 1428 2904 5928 12154
258 318 637 1276 2400 4802 9762 19961
Kapazität
Größe
Interner
Speicher
32MB 64MB 128MB 256MB 512MB 1GB 2GB
320×240 0:01:20 0:01:40 0:03:20 0:06:40 0:12:50 0:25:20 0:51:30 1:44:1022
Wenn Sie keinen „Memory Stick Duo“ haben
(Aufnehmen mit dem internen Speicher)
Die Kamera ist mit einem internen Speicher von ca. 25 MB ausgestattet. Dieser Speicher ist nicht herausnehmbar. Selbst wenn kein „Memory Stick Duo“ in die Kamera eingesetzt ist, können Sie Bilder mit diesem internen Speicher aufnehmen.
Wir empfehlen, die Daten nach einer der folgenden Methoden zu kopieren (sichern).
So kopieren (sichern) Sie Daten zu (auf) einem „Memory Stick Duo“
Halten Sie einen „Memory Stick Duo“ mit einer Kapazität von mindestens 32 MB bereit, und führen Sie dann den unter [Kopieren] (Seite 42) beschriebenen Vorgang durch.
So kopieren (sichern) Sie Daten zu (auf) einer Festplatte Ihres Computers
Führen Sie den auf den Seiten 49 bis 52 beschriebenen Vorgang durch, ohne dass ein
„Memory Stick Duo“ in die Kamera eingesetzt ist.
• Es ist nicht möglich, Bilddaten von einem „Memory Stick Duo“ zum internen Speicher zu übertragen.
• Sie können die im internen Speicher enthaltenen Daten über eine USB-Verbindung zwischen einem
Computer und Ihrer Kamera zum Computer kopieren, aber die im Computer enthaltenen Daten können nicht zum internen Speicher kopiert werden.
Wenn ein „Memory Stick Duo“ eingesetzt ist
[Aufnahme]: Bilder werden auf den „Memory Stick
Duo“ aufgezeichnet.
[Wiedergabe]: Im „Memory Stick Duo“ enthaltene
Bilder werden wiedergegeben.
[Menü, Setup usw.]: Verschiedene Funktionen können für die im „Memory Stick Duo“ enthaltenen Bilder durchgeführt werden.
Wenn kein „Memory Stick Duo“ eingesetzt ist
[Aufnahme]: Bilder werden im internen Speicher aufgezeichnet.
[Wiedergabe]: Die im internen Speicher enthaltenen
Bilder werden wiedergegeben.
[Menü, Setup usw.]: Verschiedene Funktionen können für die im internen Speicher enthaltenen Bilder durchgeführt werden.
Info zu den im internen Speicher enthaltenen Bilddaten
Interner
Speicher
B
BBenutzung der Kamera
23
Batterie-Nutzungsdauer und Bilderzahl für
Aufnahme/Wiedergabe
Die Tabellen geben die ungefähre Anzahl der Bilder und die Batterie-Nutzungsdauer an, die im Modus [Normal] mit neuen
Batterien bei einer Temperatur von 25°C für
Aufnahme/Wiedergabe verfügbar sind. Die
Zahlen der Bilder, die aufgenommen oder wiedergegeben werden können, beinhalten das Auswechseln des „Memory Stick Duo“ je nach Bedarf.
Beachten Sie, dass die tatsächlichen Werte je nach den Benutzungsbedingungen unter den angegebenen Werten liegen können.
• Die Batteriekapazität nimmt im Laufe der Zeit mit zunehmender Benutzungshäufigkeit ab
(Seite 88).
• Die Anzahl der für Aufnahme/Wiedergabe möglichen Bilder und die Batterie-
Nutzungsdauer verringern sich unter den folgenden Bedingungen:– Wenn die Umgebungstemperatur niedrig ist.
– Der Blitz wird oft benutzt.
– Die Kamera ist oft ein- und ausgeschaltet worden.
– Häufige Zoombenutzung.
– [LCD-Beleuchtg] ist auf [Hell] gesetzt.
– Wenn der Batteriepegel schwach ist.
• Die für Alkalibatterien angegebenen Werte basieren auf kommerziellen Normen und gelten nicht unter allen Umständen für alle
Alkalibatterien. Die Werte können je nach
Batteriehersteller/-typ,
Umgebungsbedingungen, Einstellungen usw. variieren.
• Die Alkalibatterien (mitgeliefert) sind nur für
Probeaufnahmen gedacht. Für den normalen
Gebrauch der Kamera müssen Sie unter
Umständen zusätzliche Batterien besorgen.
Bei Standbild-Aufnahme
Schlagen Sie bitte unter „Batterie-
Nutzungsdauer und Anzahl der Bilder für
Aufnahme“ in der „Gebrauchsanleitung“ nach.
• Aufnahme in den folgenden Situationen:– (Bildqualität) ist auf [Fein] eingestellt.
– Eine Aufnahme alle 30 Sekunden.
– Der Zoom wird abwechselnd zwischen den
Stellungen W und T umgeschaltet.
– Der Blitz wird bei jeder zweiten Aufnahme ausgelöst.
– Die Kamera wird nach jeweils zehn
Aufnahmen ein- und ausgeschaltet.
• Die Messmethode basiert auf dem CIPA-
Standard.
(CIPA: Camera & Imaging Products
Association)
• Die verfügbare Bilderzahl/Batterie-
Nutzungsdauer bleibt ungeachtet der Bildgröße unverändert.
Bei Standbildwiedergabe
• Wiedergabe einer Einzelbildfolge mit
Intervallen von etwa drei Sekunden
Bei Filmaufnahme
Batterie Bilderzah
Batterie-
Nutzungsdauer
(Min.)
Alkali ca. 1800 ca. 90
NH-AA-DB
(Ni-MH)ca. 4800 ca. 240
Batterie
Batterie-Nutzungsdauer
(Min.)
Alkali ca. 40
NH-AA-DB
(Ni-MH)ca. 12024
Verwendung des Moduswahlknopfes
Stellen Sie den Moduswahlknopf auf die gewünschte Funktion.
Standbild-Aufnahmemodi
In diesem „Cyber-shot Handbuch“ wird folgendermaßen dargestellt, welche Einstellung des
Moduswahlknopfes zur Verfügung steht.: Autom. Einstellungsmodus
Ermöglicht bequemes Aufnehmen mit automatischen Einstellungen.: Szenenwahlmodus
Ermöglicht Aufnehmen mit vorgegebenen Szeneneinstellungen.: Programmautomatik-Aufnahmemodus
Ermöglicht Aufnehmen mit automatisch eingestellter Belichtung (sowohl
Verschlusszeit als auch Blendenwert). Sie haben außerdem die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen über das Menü auszuwählen.
(Einzelheiten zu den verfügbaren Funktion t Seite 27)
Moduswahlknopf
Steuertaste : Filmaufnahme: Wiedergabe/Bearbeitung
Nicht verfügbar VerfügbarBenutzung der Kamera
25
Szenenwahl
Um die korrekten Einstellungen für die jeweiligen Aufnahmebedingungen zu erhalten, legt die
Kamera eine Kombination von Funktionen fest.
( : die Einstellung ist möglich)
Makro Blitz Weißabgleich Serie
——
Auto —
——
/
— /
SL26
Verwendung des Menüs
Verwendung von Menüposten
1 Schalten Sie die Kamera ein, und stellen Sie den Moduswahlknopf auf die gewünschte Position.
Je nach Position des Moduswahlknopfes stehen unterschiedliche Posten zur Verfügung.
2 Drücken Sie MENU, um das Menü anzuzeigen.
3 Wählen Sie den gewünschten
Menüposten mit b/B der Steuertaste.
• Falls der gewünschte Posten nicht sichtbar ist, drücken Sie b/B so lange, bis der Posten auf dem
Monitor erscheint.
• Drücken Sie z, wenn Sie einen Posten ausgewählt haben und sich der Moduswahlknopf in der
Position befindet.
4 Wählen Sie die Einstellung mit v/V aus.
Die ausgewählte Einstellung wird vergrößert angezeigt und festgelegt.
5 Drücken Sie MENU erneut, um das Menü auszuschalten.
• Falls ein verborgener Posten vorhanden ist, erscheint das Symbol v/V am Rand der Position, an der
Menüposten normalerweise angezeigt werden. Um einen verborgenen Posten anzuzeigen, fahren Sie das
Symbol mit der Steuertaste an.
• Posten, die nicht zur Auswahl verfügbar sind, können nicht eingestellt werden.
Ta s t e v/V/b/B
Ta s t e z
Moduswahlknopf
Steuertaste
Taste MENU
80
100
400
200
Auto
ISO
WB ISOEinzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
Verwendung des Menüs
27
Menüposten
Die verfügbaren Menüposten hängen von der Stellung des Moduswahlknopfes ab. Nur die verfügbaren Posten werden auf dem Monitor angezeigt.
( : verfügbar)
Moduswahlknopfposition: Szene
Menü für Aufnahme (Seite 28)
(EV) — —
(Messmodus) — —
WB (Weissabgl) — —
ISO — — —
(Bildqualität) — — —
Mode (AUFN-Modus) — —
PFX (Bildeffekt) — —
(Sättigung) — — — —
(Konturen) — — — —
(Setup) —
Menü für Wiedergabe (Seite 32)
(Ordner) — — — —
- (Schützen) — — — —
D P O F ————
(Drucken) — — — —
(Dia) — — — —
( S k a l i e r e n ) ————
(Drehen) — — — —
(Setup) — — — —Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
28
Aufnahmemenü
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
• Einzelheiten zur Belichtung t Seite 10
• Der Korrekturwert kann in Stufen von 1/3EV eingestellt werden.
• Die Belichtung wird eventuell nicht richtig eingestellt, wenn das Motiv extrem hell oder dunkel ist oder wenn Sie den Blitz benutzen.
Damit können Sie den Messmodus wählen, der festlegt, welcher Teil des Motivs gemessen wird, um die Belichtung zu ermitteln.
• Einzelheiten zur Belichtung t Seite 10
(EV)
M +2.0EV Richtung +: Das Bild wird heller.
0EV Die Belichtung wird von der Kamera automatisch ermittelt.m –2.0EV Richtung –: Das Bild wird dunkler.
(Messmodus)
Spot (Spotmessung)
()
Nur ein Teil des Motivs wird gemessen.
• Diese Funktion ist nützlich, wenn sich das Motiv vor einem hellen Hintergrund befindet oder wenn ein starker Kontrast zwischen Motiv und Hintergrund besteht.
Multi (Mehrfeldmessung) Das Bild wird in mehrere Felder unterteilt, die einzeln ausgemessen werden. Die Kamera ermittelt eine wohlausgewogene Belichtung.
Damit können Sie die Belichtung manuell einstellen.
Richtung – Richtung +
30
33
Spotmessungs-Fadenkreuz
Ausrichtung auf das MotivEinzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
Verwendung des Menüs
29
Damit können Sie die Farbtöne den jeweiligen Lichtverhältnissen anpassen, wenn beispielsweise die Farben eines Bilds seltsam aussehen.
• Einzelheiten über den Weißabgleich t Seite 11
• Unter flimmernden Leuchtstofflampen arbeitet die Weißabgleichfunktion möglicherweise nicht korrekt, selbst wenn Sie (Neonlampe) gewählt haben.
• Manche Funktionen sind je nach dem Szenenmodus (Seite 25) nicht verfügbar.
Damit wählen Sie die Lichtempfindlichkeit in ISO-Einheiten. Je höher der Wert, desto höher die Empfindlichkeit.
• Einzelheiten zur ISO-Empfindlichkeit t Seite 11
• Beachten Sie, dass die Rauschstörungen im Bild zunehmen, je höher der ISO-Empfindlichkeitswert ist.
• [ISO] wird im Szenenmodus auf [Auto] eingestellt.
Damit wählen Sie die Standbildqualität.
• Einzelheiten über die Bildqualität t Seite 12
WB (Weissabgl)n (Glühlampe) Anpassung an Orte mit schnell wechselnden
Lichtverhältnissen (z.B. Festsaal) oder mit heller
Beleuchtung (z.B. Fotostudio).
(Neonlampe) Anpassung an Leuchtstofflampenlicht.
(Bewölkung) Anpassung an bedeckten Himmel.
(Tageslicht) Anpassung an Außenaufnahmen, Aufnahmen von
Abendszenen, Neonreklame, Feuerwerk oder
Sonnenaufgänge oder Aufnahmen kurz vor oder nach
Sonnenuntergang.
Auto Stellt den Weißabgleich automatisch ein.
ISO
400 Wählen Sie einen hohen Wert, wenn Sie an dunklen Orten oder sich schnell bewegende Objekte aufnehmen, oder einen niedrigen Wert, um eine höhere Bildqualität zu erzielen.
200
100
80
Auto
(Bildqualität)
Fein (FINE) Aufnahme mit hoher Qualität (geringe Komprimierung).
Standard (STD) Aufnahme mit normaler Qualität (hohe Komprimierung).Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
30
Damit wählen Sie, ob die Kamera bei Betätigung des Auslösers eine Serienaufnahme durchführt oder nicht.
Info zu [Serie]
• Der Blitzmodus wird auf (Blitzsperre) eingestellt.
• Bei Selbstauslöseraufnahmen wird eine Serie von maximal drei Bildern aufgenommen.
• Wenn der Batteriepegel schwach oder der interne Speicher bzw. der „Memory Stick Duo“ voll ist, wird der Serienbildmodus abgebrochen.
• Je nach dem gewählten Szenenmodus (Seite 25) ist die Aufnahme im Serienbildmodus eventuell nicht möglich.
• Das Aufnahmeintervall beträgt ungefähr 2 Sekunden.
Maximale Anzahl von Serienaufnahmen
(Einheiten: Bilder)
Mode (AUFN-Modus)
Serie ( ) Die Kamera nimmt die maximale Anzahl von Bildern in
Folge auf (siehe die nachstehende Tabelle), wenn Sie den
Auslöser gedrückt halten.
• Wenn „Aufnahme“ ausgeblendet wird, können Sie das nächste
Bild aufnehmen.
Normal Die Kamera nimmt normal auf.
Qualität
Größe
Fein Standard
6M 3 3
3:2 3 3
3M 3 3
2M 3 3
VGA (E-Mail) 3 3Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
Verwendung des Menüs
31
Damit können Sie Bilder mit Spezialeffekten aufnehmen.
Stellt die Sättigung des Bildes ein.
Stellt die Scharfzeichnung des Bilds ein.
Siehe Seite 37.
PFX (Bildeffekt)
S/W ( ) Das Bild wird in Monochrom (Schwarzweiß) aufgenommen.
Sepia ( ) Das Bild wird in Sepia (wie ein altes Foto) aufgenommen.
Aus Kein Effekt.
(Sättigung)
+ (5) Richtung +: Die Farben werden heller.
Normal
– (5) Richtung –: Die Farben werden dunkler.
(Konturen)
+ ( ) Richtung +: Das Bild wird schärfer.
Normal
– ( ) Richtung –: Das Bild wird weicher.
(Setup)Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
32
Wiedergabemenü
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
Damit wählen Sie den Ordner, der die wiederzugebenden Bilder enthält (bei Verwendung der
Kamera mit einem „Memory Stick Duo“).
1 Wählen Sie den gewünschten Ordner mit b/B der Steuertaste.
2 Wählen Sie [OK] mit v, und drücken Sie dann z.z Info zu den Ordnerfunktionen
Die Kamera speichert Bilder in dem angegebenen Ordner auf einem „Memory Stick Duo“ (Seite 41). Sie können den Ordner ändern oder einen neuen anlegen.
• Anlegen eines neuen Ordners t [Ordner anlegen] (Seite 41)
• Ändern des Ordners für Bildaufnahme t [Ordner ändern] (Seite 42)
• Wenn mehrere Ordner im „Memory Stick Duo“ vorhanden sind und das erste oder letzte Bild im Ordner angezeigt wird, erscheinen die folgenden Anzeigen.: Ruft den vorhergehenden Ordner auf.: Ruft den nächsten Ordner auf.: Ruft entweder den vorhergehenden oder den nächsten Ordner auf.
(Ordner)
OK Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Die Wahl wird aufgehoben.
102 2/2
2006
102MSDCF
9
111 : :05:34AM
OK
ZURCK/WEIT
Ordner wählen
Abbrech
Ordnername:Datum:Dateien:Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
Verwendung des Menüs
33
Damit schützen Sie Bilder vor versehentlichem Löschen.
So schützen Sie Bilder im Einzelbildmodus
1 Zeigen Sie das zu schützende Bild an.
2 Drücken Sie MENU, um das Menü anzuzeigen.
3 Wählen Sie [-] (Schützen) mit b/B der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
Das Bild wird geschützt, und das Symbol - (Schützen) erscheint auf dem Bild.
4 Um weitere Bilder zu schützen, wählen Sie das gewünschte Bild mit b/B aus, und drücken Sie dann z.
So schützen Sie Bilder im Indexmodus
1 Drücken Sie (Index), um die Indexanzeige aufzurufen.
2 Drücken Sie MENU, um das Menü anzuzeigen.
3 Wählen Sie [-] (Schützen) mit b/B der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
4 Wählen Sie [Wählen] mit v/V, und drücken Sie dann z.
5 Wählen Sie das zu schützende Bild mit v/V/b/B aus, und drücken Sie dann z.
Ein grünes Symbol - erscheint auf dem ausgewählten Bild.
6 Wiederholen Sie Schritt 5, um weitere Bilder zu schützen.
7 Drücken Sie MENU.
8 Wählen Sie [OK] mit B, und drücken Sie dann z.
Das Symbol - wird weiß. Die ausgewählten Bilder werden geschützt.
• Um alle Bilder im Ordner zu schützen, wählen Sie [Alle im Ordner] in Schritt 4, und drücken Sie z.
Wählen Sie [Ein] mit B, und drücken Sie dann z.
- (Schützen)
Schützen (-) Siehe nachstehendes Verfahren.
Beenden Die Schutzfunktion wird beendet.
VGA
2/9
Schützen
Beenden
ZURCK/WEIT
-
MENU
- (grün)Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
34
So heben Sie den Löschschutz auf
Im Einzelbildmodus
Drücken Sie z in Schritt 3 oder 4 unter „So schützen Sie Bilder im Einzelbildmodus“.
Im Indexmodus
1 Wählen Sie das Bild, dessen Schutz Sie aufheben wollen, in Schritt 5 unter „So schützen Sie
Bilder im Indexmodus“ aus.
2 Drücken Sie z, damit das Symbol - grau wird.
3 Wiederholen Sie den obigen Vorgang für alle freizugebenden Bilder.
4 Drücken Sie MENU, wählen Sie [OK] mit B, und drücken Sie dann z.
So heben Sie den Löschschutz für alle Bilder im Ordner auf
Wählen Sie [Alle im Ordner] in Schritt 4 unter „So schützen Sie Bilder im Indexmodus“, und drücken Sie z. Wählen Sie [Aus] mit B, und drücken Sie dann z.
• Beachten Sie, dass durch Formatierung des internen Speichers oder „Memory Stick Duo“ alle im
Speichermedium enthaltenen Daten, einschließlich geschützter Bilder, unwiederbringlich gelöscht werden.
• Das Schützen eines Bilds kann einige Zeit in Anspruch nehmen.
Damit können Sie Bilder, die Sie ausdrucken möchten, mit dem Symbol (Druckauftrag) markieren (Seite 68).
Siehe Seite 64.
Damit können Sie aufgezeichnete Bilder der Reihe nach wiedergeben (Diaschau).
Intervall
DPOF
(Drucken)
(Dia)
3 Sek Stellt das Diaschauintervall ein.
5 Sek
10 Sek
30 Sek
1 MinEinzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
Verwendung des Menüs
35
Bild
Wiederh.
1 Wählen Sie [Intervall], [Bild] und [Wiederh.] mit v/V/b/B der Steuertaste.
2 Wählen Sie [Start] mit V/B, und drücken Sie dann z.
Die Diaschau beginnt.
Zum Beenden der Diaschau drücken Sie z, wählen [Beenden] mit B und drücken dann z.
• Während einer Diaschau können Sie das vorherige/nächste Bild mit b/B anzeigen.
• Die Intervallzeit ist nur ein Richtwert, weshalb sie je nach der Bildgröße usw. unterschiedlich sein kann.
Damit können Sie die Größe eines aufgezeichneten Bilds ändern (Skalieren) und das Bild als neue Datei speichern. Das Originalbild bleibt selbst nach der Skalierung erhalten.
1 Zeigen Sie das zu skalierende Bild an.
2 Drücken Sie MENU, um das Menü anzuzeigen.
3 Wählen Sie [ ] (Skalieren) mit b/B der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
4 Wählen Sie die gewünschte Bildgröße mit v/V aus, und drücken Sie dann z.
Das skalierte Bild wird als neuste Datei im Aufnahmeordner gespeichert.
Ordner Alle Bilder im ausgewählten Ordner werden wiedergegeben.
Alle Alle auf dem „Memory Stick Duo“ gespeicherten Bilder werden wiedergegeben.
Ein Die Bilder werden in einer Endlosschleife wiedergegeben.
Aus Die Diaschau endet, nachdem alle Bilder wiedergegeben worden sind.
Start Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Dient zum Abschalten der Diaschau.
(Skalieren)
6M Die Einstellungsgröße ist nur ein Richtwert. (Seite 13)
3M
2M
VGA
Abbrech Die Skalierung wird abgebrochen.Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 26
36
• Einzelheiten zu [Bildgröße] finden Sie auf Seite 13.
• Wenn Sie ein kleines Bild vergrößern, verschlechtert sich die Bildqualität.
• Sie können die Bildgröße nicht in [3:2] ändern.
• Wenn Sie ein Bild im Format [3:2] skalieren, erscheinen schwarze Balken am oberen und unteren
Bildrand.
Damit können Sie ein Standbild drehen.
1 Zeigen Sie das zu drehende Bild an.
2 Drücken Sie MENU, um das Menü anzuzeigen.
3 Wählen Sie [ ] (Drehen) mit b/B der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
4 Wählen Sie [ ] mit v, und drehen Sie dann das Bild mit b/B.
5 Wählen Sie [OK] mit v/V, und drücken Sie dann z.
• Geschützte Bilder oder Filme können nicht gedreht werden.
• Mit anderen Kameras aufgenommene Bilder können u.U. nicht gedreht werden.
• Bei der Wiedergabe von Bildern auf einem Computer kann es je nach Software vorkommen, dass die
Bildrotationsinformation nicht übertragen wird.
Siehe Seite 37.
(Drehen)
Dient zum Drehen eines Bilds. Siehe nachstehendes
Verfahren.
OK Bestätigt die Drehung. Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Die Drehung wird abgebrochen.
(Setup)Verwendung des Setup-Bildschirms
37
Verwendung des Setup-Bildschirms
Verwendung von Setup-Posten
Auf dem Setup-Bildschirm können Sie Standardeinstellungen ändern.
1 Schalten Sie die Kamera ein.
2 Drücken Sie MENU, um das Menü anzuzeigen.
3 Nachdem Sie B an der Steuertaste gedrückt haben, fahren Sie die
Einstellung (Setup) an, und drücken Sie dann B erneut.
4 Drücken Sie v/V/b/B der Steuertaste, um den einzustellenden Posten auszuwählen.
Der Rahmen des ausgewählten Postens wird gelb.
5 Drücken Sie z, um die Einstellung einzugeben.
Um den Bildschirm (Setup) auszuschalten, drücken Sie MENU.
Um vom Bildschirm (Setup) zum Menü zurückzukehren, drücken Sie b der Steuertaste mehrmals.
So brechen Sie die Einstellung (Setup) ab
Wählen Sie [Abbrech], falls es erscheint, und drücken Sie dann z der Steuertaste. Erscheint die Anzeige nicht, wählen Sie die vorherige Einstellung erneut.
• Diese Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten der Kamera erhalten.
Ta s t e v/V/b/B
Ta s t e z
Moduswahlknopf
Steuertaste
Taste MENU
Abbrech
OK
Setup 2
Dateinummer:USB-Anschluss:Videoausgang:Uhreinstellung:Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 37
38
Kamera
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
Dient zur Wahl des Digitalzoommodus. Die Kamera vergrößert das Bild mit dem optischen
Zoom (bis zu 3×). Bei Überschreitung des Zoomfaktors 3× verwendet die Kamera entweder
Smart Zoom oder Präzisions-Digitalzoom.
Bildgröße und maximaler Zoomfaktor mit Smart Zoom
• Wenn Sie die Zoomwippe drücken, wird der Zoomfaktor angezeigt.
• Der optische Zoombereich ist im maximalen Zoombereich von Smart Zoom/Präzisionszoom enthalten.
• Bei Verwendung der Smart Zoom-Funktion kann das Bild auf dem Monitor grob erscheinen. Dieses
Phänomen hat jedoch keinen Einfluss auf das aufgenommene Bild.
Digitalzoom
Smart
(Smart-Zoom)
()
Das Bild wird nahezu verzerrungsfrei digital vergrößert.
Diese Funktion ist nicht verfügbar, wenn die Bildgröße auf
[6M] oder [3:2] eingestellt wird.
• Die nachstehende Tabelle gibt den maximalen Zoomfaktor von
Smart-Zoom an.
Präzision
(Präzisions-Digitalzoom)
()
Alle Bildgrößen werden auf maximal 6× vergrößert, aber die
Bildqualität verschlechtert sich.
Aus Der Digitalzoom wird nicht verwendet.
Größe Maximaler Zoomfaktor
3M ca. 4,1×
2M ca. 5,1×
VGA (E-Mail) ca. 13×
Die W-Seite links von dieser Linie ist der optische Zoombereich, und die T-Seite rechts von der Linie ist der Digitalzoombereich
Zoom-FaktoranzeigeEinzelheiten zur Bedienung 1 Seite 37
Verwendung des Setup-Bildschirms
39
Damit reduzieren Sie den Rote-Augen-Effekt bei
Blitzaufnahmen. Wählen Sie diese Funktion vor der Aufnahme.
• Da es bis zur Verschlussauslösung etwa eine Sekunde dauert, halten Sie die Kamera ruhig, um
V erwackeln zu vermeiden. Achten Sie auch darauf, dass sich die aufzunehmenden Personen nicht bewegen.
• Die Rotaugen-Reduzierung liefert je nach den Gegebenheiten der Personen oder der Entfernung zum
Motiv eventuell nicht den gewünschten Rotaugen-Reduzierungseffekt, wenn die betreffende Person nicht in den Vorblitz blickt oder wenn andere Ursachen vorliegen.
Damit können Sie das aufgenommene Bild unmittelbar nach einer Standbildaufnahme etwa zwei Sekunden lang auf dem Monitor anzeigen.
• Während der automatischen Aufnahmekontrolle kann nicht das nächste Bild aufgenommen werden. Wenn
Sie während dieser Zeit den Auslöser halb niederdrücken, erlischt die Aufnahmeanzeige, so dass Sie sofort das nächste Bild aufnehmen können.
Rotaugen-Reduz
Ein ( ) Der Rote-Augen-Effekt wird reduziert.
• Zwei oder mehr Vorblitze werden vor der eigentlichen
Aufnahme ausgelöst.
Aus Die Rote-Augen-Reduzierung wird nicht verwendet.
Autom. Aufn.ktrl
Ein Die automatische Aufnahmekontrolle wird verwendet.
Aus Die automatische Aufnahmekontrolle wird nicht verwendet.Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 37
40
Int. Speicher-Tool
Dieser Posten erscheint nicht, wenn ein „Memory Stick Duo“ in die Kamera eingesetzt ist.
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
Damit formatieren Sie den internen Speicher.
• Beachten Sie, dass durch Formatieren alle Daten im internen Speicher, einschließlich geschützter Bilder, unwiderruflich gelöscht werden.
1 Wählen Sie [OK] mit v der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
Die Meldung „Alle Daten im internen Speicher werden gelöscht Bereit?“ erscheint.
2 Wählen Sie [OK] mit v, und drücken Sie dann z.
Die Formatierung ist beendet.
Formatieren
OK Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Die Formatierung wird abgebrochen.Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 37
Verwendung des Setup-Bildschirms
41
Memory Stick Tool
Dieser Posten erscheint nur, wenn ein „Memory Stick Duo“ in die Kamera eingesetzt ist.
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
Damit formatieren Sie den „Memory Stick Duo“. Ein im Handel erhältlicher „Memory Stick
Duo“ ist bereits formatiert und kann sofort benutzt werden.
• Beachten Sie, dass durch Formatieren alle Daten auf einem „Memory Stick Duo“, einschließlich geschützter Bilder, gelöscht werden.
1 Wählen Sie [OK] mit v der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
Die Meldung „Alle Daten im Memory Stick werden gelöscht Bereit?“ erscheint.
2 Wählen Sie [OK] mit v, und drücken Sie dann z.
Die Formatierung ist beendet.
Damit können Sie einen Ordner auf einem „Memory Stick Duo“ für die Aufzeichnung von
Bildern anlegen.
1 Wählen Sie [OK] mit v der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
Der Ordnererzeugungsbildschirm erscheint.
2 Wählen Sie [OK] mit v, und drücken Sie dann z.
Ein neuer Ordner, dessen Nummer um eins höher als die höchste Nummer ist, wird angelegt, und dieser Ordner wird dann zum aktuellen Aufnahmeordner.
• Einzelheiten zu Ordnern siehe Seite 32.
• Wenn Sie keinen neuen Ordner anlegen, wird der Ordner „101MSDCF“ als Aufnahmeordner gewählt.
• Sie können Ordner bis zur Nummer „999MSDCF“ anlegen.
• Die Bilder werden in dem neu angelegten Ordner aufgezeichnet, bis ein anderer Ordner angelegt oder ausgewählt wird.
• Ordner können nicht mit der Kamera gelöscht werden. Um einen Ordner zu löschen, verwenden Sie Ihren
Computer usw.
• Bis zu 4.000 Bilder können in einem Ordner gespeichert werden. Bei Überschreitung der Ordnerkapazität wird automatisch ein neuer Ordner angelegt.
• Einzelheiten finden Sie unter siehe „Bilddatei-Speicheradressen und Dateinamen“ (Seite 54).
Formatieren
OK Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Die Formatierung wird abgebrochen.
Ordner anlegen
OK Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Die Ordnererzeugung wird abgebrochen.
Datenordner anlegen
102MSDCF
Datenordner wird angelegt
Bereit?
Abbrech
OKEinzelheiten zur Bedienung 1 Seite 37
42
Damit wird der gegenwärtig für die Bildaufzeichnung verwendete Ordner geändert.
1 Wählen Sie [OK] mit v der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
Der Ordnerwahlbildschirm erscheint.
2 Wählen Sie den gewünschten Ordner mit b/B und [OK] mit v aus, und drücken Sie dann z.
• Der Ordner „100MSDCF“ kann nicht als Aufnahmeordner gewählt werden.
• Aufgenommene Bilder können nicht zu einem anderen Ordner verschoben werden.
Kopiert alle Bilder im internen Speicher auf einen „Memory Stick Duo“.
1 Setzen Sie einen „Memory Stick Duo“ mit einer Kapazität von mindestens 32 MB ein.
2 Wählen Sie [OK] mit v der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
Die Meldung „Alle Daten im internen Speicher werden kopiert Bereit?“ erscheint.
3 Wählen Sie [OK] mit v, und drücken Sie dann z.
Der Kopiervorgang beginnt.
• Verwenden Sie Batterien mit ausreichend Kapazität oder das Netzgerät (nicht mitgeliefert). Falls Sie versuchen, Bilddateien bei schwachen Batterien zu kopieren, besteht die Gefahr, dass der Kopiervorgang misslingt oder die Daten beschädigt werden, wenn die Batterien zu schwach werden.
• Das Kopieren einzelner Bilder ist nicht möglich.
• Die Originalbilder bleiben auch nach dem Kopiervorgang im internen Speicher erhalten. Um den Inhalt des internen Speichers zu löschen, nehmen Sie den „Memory Stick Duo“ nach dem Kopieren heraus, und führen Sie dann den Befehl [Formatieren] in (Int. Speicher-Tool) (Seite 40) aus.
• Sie können keinen auf einen „Memory Stick Duo“ kopierten Ordner auswählen.
• Die Markierung (Druckauftrag) wird beim Kopieren von Daten nicht mit kopiert.
Ordner ändern
OK Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Damit wird die Änderung des Aufnahmeordners abgebrochen.
Kopieren
OK Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Unterbricht den Kopiervorgang.
102 2/2
2006
102MSDCF
0
111 : :05:34AM
OK
ZURCK/WEIT
Datenordner wählen
Abbrech
Ordnername:Datum:Dateien:Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 37
Verwendung des Setup-Bildschirms
43
Setup 1
1
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
Damit wählen Sie die LCD-Beleuchtung bei Batteriebetrieb der Kamera.
• Wenn Sie [Hell] wählen, sind die Batterien schneller erschöpft.
Damit wählen Sie den bei der Bedienung der Kamera erzeugten Sound.
Damit wählen Sie die Sprache für die Anzeige von Menüposten, Warnungen und Meldungen.
Damit setzen Sie die Einstellung auf die V orgabe zurück.
1 Wählen Sie [OK] mit v der Steuertaste, und drücken Sie dann z.
Die Meldung „Alle Einstellungen initialisieren Bereit?“ erscheint.
2 Wählen Sie [OK] mit v, und drücken Sie dann z.
Die Einstellungen werden auf die Vorgaben zurückgesetzt.
• Achten Sie darauf, dass die Stromversorgung während der Rücksetzung nicht unterbrochen wird.
LCD-Beleuchtg
Hell Heller.
Normal
Piepton
Verschlss Das Verschlussgeräusch wird beim Drücken des Auslösers erzeugt.
Ein Piepton oder Verschlussgeräusch werden erzeugt, wenn Sie die Steuertaste bzw. den Auslöser drücken.
Aus Piepton und Verschlussgeräusch sind abgeschaltet.
Sprache
Initialisieren
OK Siehe nachstehendes Verfahren.
Abbrech Damit brechen Sie die Rücksetzung ab.Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 37
44
Setup 2
2
Die Standardeinstellungen sind mit markiert.
Damit wählen Sie die Methode für die Zuweisung von Dateinummern zu Bildern.
Damit wählen Sie den zu verwendenden USB-Modus, wenn Sie die Kamera über das USB-
Kabel mit einem Computer oder einem PictBridge-kompatiblen Drucker verbinden.
Dateinummer
Serie Damit werden den Dateien fortlaufende Nummern zugewiesen, selbst wenn der Aufnahmeordner oder der
„Memory Stick Duo“ gewechselt wird. (Wenn der ausgewechselte „Memory Stick Duo“ eine Datei enthält, deren Nummer höher als die zuletzt zugewiesene Nummer ist, erhält die Datei eine Nummer, die um eins höher als die höchste Nummer ist.)
Rücksetz Die Nummerierung beginnt bei jedem Ordnerwechsel bei
0001. (Wenn der Aufnahmeordner bereits eine Datei enthält, wird eine Nummer zugewiesen, die um eins höher als die höchste Nummer ist.)
USB-Anschluss
PictBridge Dient zum Anschließen der Kamera an einen PictBridge-kompatiblen Drucker (Seite 64).
PTP Wenn [PTP] (Picture Transfer Protocol) aktiviert ist und die
Kamera an einen Computer angeschlossen wird, werden die
Bilder in dem mit der Kamera ausgewählten Aufnahmeordner zum Computer kopiert. (Kompatibel mit Windows XP und
Mac OS X.)
Mass Storage Dient zur Herstellung einer Massenspeicher-Verbindung zwischen der Kamera und einem Computer oder einem anderen USB-Gerät (Seite 50).Einzelheiten zur Bedienung 1 Seite 37
Verwendung des Setup-Bildschirms
45
Damit wird die Videosignalausgabe an das TV-Farbsystem des angeschlossenen Videogerätes angepasst. Das verwendete TV-Farbsystem ist je nach Land oder Gebiet unterschiedlich.
Wenn Sie Bilder auf einem Fernsehschirm betrachten wollen, stellen Sie anhand der Angaben auf Seite 71 fest, welches TV-Farbsystem in dem Land oder Gebiet, in dem Sie sich aufhalten, benutzt wird.
Dient zum Einstellen von Datum und Uhrzeit.
Videoausgang
NTSC Das Videoausgangssignal wird auf den Modus NTSC (z.B. für USA, Japan) eingestellt.
PAL Das Videoausgangssignal wird auf den Modus PAL (z.B. für
Europa) eingestellt.
Uhreinstellung
OK Wählen Sie [OK] mit v der Steuertaste, und drücken Sie z.
Führen Sie dann den unter „Uhr einstellen“ beschriebenen
Vorgang durch.
Abbrech Dient zum Abbrechen der Uhreinstellung.46
Verwendung Ihres Computers
Verwendung Ihres Windows-Computers
Einzelheiten zur Verwendung eines
Macintosh-Computers finden Sie unter
„Verwendung Ihres Macintosh-
Computers“ (Seite 61).
Dieser Abschnitt beschreibt die
Bildschirmanzeigen der englischen
Ve r s i o n .
Zuerst die Software (mitgeliefert) installieren (Seite 48)
Kopieren von Bildern zum Computer (Seite 49)
Bildwiedergabe auf Ihrem Computer
Betrachten von Bildern mit dem „Cyber-shot Viewer“ (Seite 57)
• Betrachten von auf Ihrem Computer gespeicherten Bildern
• Betrachten der Fotos nach Datum sortiert
• Bearbeiten von Bildern
Ausdrucken von BildernVerwendung Ihres Computers
47
Der Computer, an den Sie Ihre Kamera anschließen, sollte die folgenden
Systemvoraussetzungen erfüllen.
Empfohlene Umgebung für das
Kopieren von Bildern
Betriebssystem (vorinstalliert): Microsoft Windows 2000 Professional,
Windows Millennium Edition, Windows
XP Home Edition oder Windows XP
Professional
• In einer Umgebung, die auf einem Upgrade der oben beschriebenen Betriebssysteme basiert, oder in einer Multi-Boot-Umgebung kann kein einwandfreier Betrieb gewährleistet werden.
USB-Anschluss: Standardmäßig eingebaut
Empfohlene Umgebung für das
Verwenden von „Cyber-shot Viewer“
Betriebssystem (vorinstalliert): Microsoft Windows 2000 Professional,
Windows Millennium Edition, Windows
XP Home Edition oder Windows XP
Professional
Soundkarte: 16-Bit-Stereo-Soundkarte mit
Lautsprechern
Prozessor/Arbeitsspeicher: Pentium III
500 MHz oder schneller, 128 MB oder mehr RAM (Empfohlen: Pentium III
800 MHz oder schneller und 256 MB oder mehr RAM)
Software: DirectX 9.0c oder höher
Festplatte: Für Installation erforderlicher
Diskplatz—200 MB oder mehr
Display: Bildschirmauflösung: 800 × 600
Punkte oder mehr
Farben mindestens High Color (16-Bit-
Farbtiefe)
• Diese Software ist mit DirectX kompatibel.
„DirectX“ muss vor der Benutzung installiert werden.
Hinweise zum Anschluss Ihrer Kamera an einen Computer
• Es kann kein einwandfreier Betrieb für alle oben empfohlenen Computer-Umgebungen garantiert werden.
• Wenn Sie zwei oder mehr USB-Geräte gleichzeitig an einen Computer anschließen, kann es je nach Art der verwendeten USB-
Geräte sein, dass manche Geräte, einschließlich
Ihrer Kamera, nicht funktionieren.
• Bei Verwendung eines USB-Hubs kann kein einwandfreier Betrieb garantiert werden.
• Zwei Modi stehen für eine USB-Verbindung mit einem Computer zur V erfügung: [Mass Storage]
(Standardeinstellung) und [PTP]. Dieser
Abschnitt beschreibt den Modus [Mass
Storage]. Einzelheiten zu [PTP] finden Sie auf
Seite 44.
• Wenn Ihr Computer den Betrieb aus dem
Pausen- oder Schlafmodus heraus fortsetzt, wird die Kommunikation zwischen Ihrer Kamera und
Ihrem Computer möglicherweise nicht wiederhergestellt.
Empfohlene Computer-
Umgebung48
Installieren der Software (mitgeliefert)
Sie können die Software (mitgeliefert) nach dem folgenden Verfahren installieren.
• Wenn Sie Windows 2000/Me benutzen, schließen Sie die Kamera nicht vor der
Installation an den Computer an.
• Melden Sie sich in Windows 2000/XP als
Administrator an.
1 Schalten Sie Ihren Computer ein, und legen Sie die CD-ROM
(mitgeliefert) in das CD-ROM-
Laufwerk ein.
Der Installationsmenü-Fenster erscheint.
• Falls es nicht erscheint, doppelklicken Sie auf (My Computer) t
(CYBERSHOTSOFT).
2 Klicken Sie auf [Install].
Das Fenster „Choose Setup Language“
(Setup-Sprache wählen) erscheint.
3 Wählen Sie die gewünschte
Sprache aus, und klicken Sie dann auf [Next].
Der Bildschirm „License Agreement“
(Lizenzvereinbarung) erscheint.
Lesen Sie die V ereinbarung aufmerksam durch. Wenn Sie die Bedingungen der
Vereinbarung akzeptieren, aktivieren
Sie das Optionsfeld neben [I accept the terms of the license agreement] (Ich akzeptiere die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung), und klicken Sie dann auf [Next].
4 Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die
Installation durchzuführen.
• Wenn die Neustart-Bestätigungsmeldung erscheint, starten Sie den Computer gemäß den Anweisungen auf dem Bildschirm neu.
• „DirectX“ wird installiert, falls es noch nicht installiert ist.
5 Nehmen Sie die CD-ROM nach
Abschluss der Installation heraus.Verwendung Ihres Computers
49
Kopieren von Bildern zum Computer
Dieser Abschnitt beschreibt das Verfahren am Beispiel eines Windows-Computers.
Um Bilder von der Kamera zu Ihrem
Computer zu kopieren, gehen Sie folgendermaßen vor.
Bei einem Computer mit Memory
Stick-Steckplatz
Nehmen Sie den „Memory Stick Duo“ aus der Kamera heraus, und setzen Sie ihn in den Memory Stick Duo-Adapter ein.
Schieben Sie den Memory Stick Duo-
Adapter in den Computer ein, und kopieren
Sie die Bilder.
Falls der „Memory Stick PRO Duo“ nicht erkannt wird, siehe Seite 80.
Bei einem Computer ohne Memory
Stick-Steckplatz
Führen Sie die Schritte 1 bis 4 auf den
Seiten 49 bis 53 aus, um Bilder zu kopieren.
• Wenn Sie Windows 2000/Me benutzen, installieren Sie die mitgelieferte Software, bevor
Sie weitere Schritte ausführen. Im Falle von
Windows XP erübrigt sich die Installation.
• Die in diesem Abschnitt gezeigten
Bildschirmanzeigen sind Beispiele für das
Kopieren von Bildern von einem „Memory
Stick Duo“.
1 Setzen Sie einen „Memory Stick
Duo“ mit gespeicherten Bildern in die Kamera ein.
• Wenn Sie im internen Speicher enthaltene
Bilder kopieren, erübrigt sich dieser Schritt.
2 Setzen Sie Batterien mit ausreichend Kapazität in die
Kamera ein, oder schließen Sie die Kamera über das Netzgerät
(nicht mitgeliefert) an eine
Netzsteckdose an.
• Wenn Sie Bilder auf Ihren Computer kopieren und Batterien mit wenig
Restkapazität verwenden, besteht die
Gefahr, dass der Kopiervorgang misslingt oder Bilddaten beschädigt werden, falls die
Batterien vorzeitig erschöpft sind.
Schritt 1: Vorbereitung von
Kamera und Computer
2
1
1
250
3 Stellen Sie den Moduswahlknopf auf , und schalten Sie mit der
Taste POWER Kamera und
Computer ein.
• Bei Windows XP erscheint der AutoPlay-
Assistent auf dem Desktop.
„USB-Mode Mass Storage“ erscheint auf dem Monitor der Kamera.
Bei der ersten Herstellung der USB-
Verbindung führt der Computer das
Programm zur Erkennung der Kamera automatisch aus. Warten Sie einen Moment.
* Während der Datenübertragung werden die
Zugriffsanzeigen rot. Führen Sie keine
Operationen am Computer aus, bis die Anzeigen weiß werden.
• Falls „USB-Mode Mass Storage“ nicht erscheint, setzen Sie [USB-Anschluss] auf
[Mass Storage] (Seite 44).
• Bei Windows 2000/Me folgen Sie dem unter
„Schritt 3-B: Kopieren von Bildern zu einem
Computer“ auf Seite 52 beschriebenen
Verfahren.
• Falls bei Windows XP das Assistentenfenster nicht automatisch erscheint, wenden Sie das unter „Schritt 3-B: Kopieren von Bildern zu einem Computer“ auf Seite 52 beschriebene
Verfahren an.
Dieser Abschnitt beschreibt anhand eines
Beispiels, wie Sie Bilder in den Ordner
„My Documents“ kopieren.
Schritt 2: Verbinden von Kamera und Computer
POWER
1 An die
(USB)-Buchse
2 An die USB-Buchse
USB-Kabel
Schritt 3-A: Kopieren von
Bildern zu einem Computer
MENU
Mass Storage
Memory Stick
USB-Modeeinschalten
Zugriffsanzeigen*Verwendung Ihres Computers
51
1 Nachdem Sie die USB-
Verbindung in Schritt 2 hergestellt haben, klicken Sie auf
[Copy pictures to a folder on my computer using Microsoft
Scanner and Camera Wizard]
(Bilder mit Microsoft-Assistent für
Scanner- und Kamerainstallation zu einem Ordner auf meinem
Computer kopieren) t [OK], wenn das Assistentenfenster automatisch auf dem Desktop erscheint.
Das Fenster „Scanner and Camera
Wizard“ (Scanner- und Kamera-
Assistent) erscheint.
2 Klicken Sie auf [Next].
Die im „Memory Stick Duo“ der
Kamera gespeicherten Bilder werden angezeigt.
• Wenn kein „Memory Stick Duo“ eingesetzt ist, erscheinen die im internen Speicher enthaltenen Bilder.
3 Deaktivieren Sie die
Kontrollkästchen unerwünschter
Bilder, damit sie nicht kopiert werden, und klicken Sie dann auf
[Next].
Das Fenster „Picture Name and
Destination“ (Bildname und
Zieladresse) erscheint.
4 Wählen Sie einen Namen und einen Zielordner für Ihre Bilder aus, und klicken Sie dann auf
[Next].
Der Bildkopiervorgang beginnt. Wenn der Kopiervorgang beendet ist, erscheint das Fenster „Other Options“ (Sonstige
Optionen).
• Dieser Abschnitt beschreibt anhand eines
Beispiels, wie Sie Bilder in den Ordner „My
Documents“ kopieren.
1
2
1
2
1
252
5 Aktivieren Sie das Optionsfeld
[Nothing. I’m finished working with these pictures] (Nichts. Die
Bearbeitung dieser Bilder ist beendet), und klicken Sie dann auf [Next].
Das Fenster „Completing the Scanner and Camera Wizard“ (Scanner- und
Kamera-Assistent beenden) erscheint.
6 Klicken Sie auf [Finish].
Das Assistentenfenster wird geschlossen.
• Um weitere Bilder zu kopieren, lösen Sie das USB-Kabel. Folgen Sie dann dem unter
„Schritt 2: Verbinden von Kamera und
Computer“ auf Seite 50 beschriebenen
Verfahren.
• Bei Windows XP folgen Sie dem unter „Schritt
3-A: Kopieren von Bildern zu einem Computer“ auf Seite 50 beschriebenen Verfahren.
Dieser Abschnitt beschreibt anhand eines
Beispiels, wie Sie Bilder in den Ordner
„My Documents“ kopieren.
1 Doppelklicken Sie auf [My
Computer] t [Removable Disk] t
[DCIM].
2 Doppelklicken Sie auf den Ordner, in dem die Bilddateien, die Sie kopieren wollen, gespeichert sind.
Rechtsklicken Sie dann auf eine
Bilddatei, um das Kontextmenü anzuzeigen, und klicken Sie dann auf [Copy].
• Info zur Speicheradresse der Bilddateien siehe Seite 54.
Schritt 3-B: Kopieren von
Bildern zu einem Computer
1
2
2
1Verwendung Ihres Computers
53
3 Doppelklicken Sie auf den Ordner
[My Documents]. Rechtsklicken
Sie dann im Fenster „My
Documents“, um das
Kontextmenü anzuzeigen, und klicken Sie auf [Paste].
Die Bilddateien werden in den Ordner
„My Documents“ kopiert.
• Falls ein Bild mit dem gleichen Dateinamen im Kopierzielordner existiert, erscheint die
Überschreibungs-Bestätigungsmeldung.
Wenn Sie das vorhandene Bild mit dem neuen überschreiben, wird die Originaldatei gelöscht. Um eine Bilddatei ohne
Überschreibung zum Computer zu kopieren,
ändern Sie den Dateinamen in einen anderen
Namen, bevor Sie die Bilddatei kopieren.
Beachten Sie jedoch, dass es nach einer
Änderung des Dateinamens (Seite 56) eventuell nicht mehr möglich ist, das Bild mit Ihrer Kamera wiederzugeben.
Dieser Abschnitt beschreibt das Verfahren zur Wiedergabe von kopierten Bildern im
Ordner „My Documents“.
1 Klicken Sie auf [Start] t [My
Documents].
Der Inhalt des Ordners „My
Documents“ wird angezeigt.
• Wenn Sie nicht Windows XP benutzen, doppelklicken Sie auf [My Documents] auf dem Desktop.
2 Doppelklicken Sie auf die gewünschte Bilddatei.
Das Bild wird angezeigt.
1
2
Schritt 4: Bildwiedergabe auf
Ihrem Computer
1
254
Führen Sie die unten aufgelisteten Schritte im Voraus durch, wenn Sie:• das USB-Kabel lösen
• einen „Memory Stick Duo“ entfernen
• nach dem Kopieren von Bildern im internen
Speicher einen „Memory Stick Duo“ in die
Kamera einsetzen
• die Kamera ausschaltenx Bei Windows 2000/Me/X

TXT / PDF

Available 8 files for DCR-TRV19E View all >
HelpDrivers Since March 2000